Toshiba erwägt milliardenschwere Kapitalerhöhung

Tokio (APA/Reuters) - Der angeschlagene japanische Industriekonzern Toshiba erwägt einem Insider zufolge eine Kapitalerhöhung mit einem Volumen von umgerechnet 4,5 Mrd. Euro. Wie eine mit der Angelegenheit vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag sagte, gibt es dafür Vorschläge mehrerer Investmentbanken.

So könnten Aktien über eine Zweitplatzierung verkauft werden oder direkt an Interessenten abgegeben werden. Toshiba prüfe vor allem die Option, Anteile an ausländische Investoren zu verkaufen. An der Tokioter Börse gaben Toshiba-Anteilsscheine um mehr als vier Prozent nach.

Der Konzern muss bis zum Ende des Geschäftsjahres im März seine Bilanz aufbessern, um nicht von der Börse genommen zu werden. Toshiba will sich nach der Insolvenz der US-Kraftwerkstochter Westinghouse neu aufstellen und brachte zuletzt den Verkauf der Chipsparte für rund 15 Mrd. Euro auf den Weg.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte