Toshiba weitet Bilanz-Überprüfung aus

Tokio - Toshiba weitet seine Untersuchungen wegen möglicher Unregelmäßigkeiten in der Bilanz aus. Nun stehe auch das Fernseh-, Computer- und Halbleitergeschäft auf dem Prüfstand, teilte der japanische Mischkonzern am Freitag mit. Vergangene Woche hatte Toshiba externe Prüfer mit ins Boot geholt, um den Ungereimtheiten auf den Grund zu gehen.

Laut dem Konzern könnten die Gewinne in den vergangenen Jahren mindestens 415 Mio. Dollar (372,8 Mio. Euro) zu hoch angesetzt worden sein. Erst vor zwei Wochen hatte Toshiba wegen der Untersuchungen die Dividende gestrichen, die Prognose für das gerade abgelaufene Geschäftsjahr 2014/15 kassiert und die Veröffentlichung der Zahlen auf frühestens Juni verschoben. Es ist bereits das zweite Mal in weniger als zwei Jahren, dass Toshiba seine Bilanzierungsmethoden überprüft. Der Konzern räumte bereits ein, dass Kosten für einige Projekte zu niedrig angesetzt worden seien. Verluste im Baugeschäft seien zudem ungenügend verbucht worden.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte