Top-Notenbanker: Japan entkommt allmählich der Deflation

Tokio (APA/Reuters) - Japans Wirtschaft macht aus Sicht eines führenden Notenbank-Mitglieds Fortschritte auf dem Weg aus der jahrelangen Schwächephase. "Wir sehen einige positive Bewegungen in Richtung eines Endes der Deflation", sagte der Chef des Ablegers der Bank von Japan (BoJ) in Nagoya, Shinichi Uchida, am Montag. Die Firmen profitierten von einem starken Wachstum in Übersee und in der Heimat.

Eine Spirale aus fallenden Preisen, sinkenden Löhnen und stockenden Investitionen - in der Fachwelt "Deflation" genannt - hatte die Wirtschaft des Landes lange Zeit gelähmt. Inzwischen zieht die Konjunktur aber seit mehreren Quartalen an.

Unternehmen in der Zentralregion Japans seien mit Kapazitätsengpässen und Arbeitskräftemangel konfrontiert, sagte Uchida. Sie seien gewillt, neue Werke außerhalb der Region zu errichten. Die Stadt Nagoya und die angrenzende Region ist ein wichtiges Zentrum der japanischen Wirtschaft. Östlich von Nagoya sitzt der japanische Autogigant Toyota.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte