Tom Tailor kappt Gewinnprognose - Aktie bricht ein

Hamburg - Rabattschlachten und Anlaufschwierigkeiten im neuen Logistiklager setzen der Modefirma Tom Tailor zu. Vorstandschef Dieter Holzer kappte am Montag die Gewinnprognose für 2015 und kündigte Kostensenkungen an. Bei einem Umsatzanstieg auf 945 bis 955 (Vorjahr: 932) Mio. Euro peilt der Konzern nun einen bereinigten Betriebsgewinn (Ebitda) von 75 bis 80 (87,2) Mio. Euro an.

Damit würde die bereinigte Ebitda-Marge etwa acht bis 8,4 Prozent erreichen und nicht wie ursprünglich angepeilt 9,4 Prozent, teilte die Hamburger Firma am Montag mit.

"Wir wissen, dass der Textilmarkt schwierig ist", räumte Holzer ein. Er halte aber daran fest, das Wachstum durch den beschleunigten Ausbau eigener Filialen voranzutreiben. "Flankierend werden wir unsere Kostenstruktur optimieren und weiter straffen."

An der Börse reagierten die Anleger verschnupft. Die Aktie gab zeitweise über sechs Prozent nach und markierte mit 5,88 Euro ein Rekordtief.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte