Tokios Börse brach erneut massiv ein - Nikkei fast fünf Prozent tiefer

Tokio - Der starke Yen hat die Börse in Tokio am Freitag noch tiefer in den Keller stürzen lassen. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte brach nach einem nationalen Feiertag massiv um 760,78 Punkte oder 4,84 Prozent auf den Stand 14.952,61 Zählern ein. Es ist das erste Mal seit Oktober 2014, dass der Nikkei-Index unter der psychologisch wichtigen Marke von 15.000 Punkten notierte.

Der breit gefasste Topix gab ebenfalls kräftig um 68,68 Punkte oder 5,43 Prozent auf den Stand von 1196,28 Zählern nach. Die japanische Landeswährung notierte unterdessen weiter schwach bei 112,27-28 Yen zum US-Dollar. Am Vortag war der Yen in New York noch mit 112,37-47 gehandelt worden. Ein starker Yen macht Japans Exportgüter teurer.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte