Tokios Börse schloss mit Gewinnen - Nikkei wieder über 18.000 Punkten

Tokio - Die Börse in Tokio hat am Montag deutliche Gewinne verzeichnet. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte kletterte wieder knapp über die psychologisch wichtige Marke von 18.000 Punkten und notierte zum Ende ein Plus von 280,36 Punkten oder 1,58 Prozent beim Stand von 18.005,49 Punkten.

Der breit gefasste Topix verbesserte sich um 19,00 Punkte oder 1,31 Prozent auf 1.463,92 Punkte. Dazu trugen Spekulationen bei, dass die US-Zinsen vorerst nicht angehoben werden.

Frankfurt/Derby (APA/Reuters) - Die Pläne zum Verkauf der verlustreichen zivilen Schiffbau-Sparte ermuntern Anleger zum Einstieg bei Rolls-Royce. Die Aktien des britischen Flugzeugtriebwerk-Bauers stiegen am Mittwoch um bis zu 8,5 Prozent auf 926,4 Pence (7,6 Euro). Das ist der größte Kurssprung seit einem halben Jahr.
 

Newsticker

Möglicher Verkauf von Geschäftsteilen beflügelt Rolls-Royce

Budapest (APA/dpa) - Ungarns rechtsnationale Regierung plant eine neue Strafsteuer für Zivilorganisationen, die Flüchtlingen helfen und ihre Kosten überwiegend durch Unterstützung aus dem Ausland decken. Dies gab der ungarische Innenminister Sandor Pinter am Mittwoch nach einer Regierungssitzung bekannt. Die Steuer werde 25 Prozent betragen.
 

Newsticker

Ungarns Regierung plant Strafsteuer für Flüchtlingshelfer

New York/Charlotte (North Carolina) (APA/dpa) - Die von US-Präsident Donald Trump vorangetriebene Steuerreform macht den großen Banken des Landes weiter zu schaffen. Im Falle des Wall-Street-Hauses Goldman Sachs waren die Belastungen im Schlussquartal derart hoch, dass ein milliardenschwerer Verlust anfiel. Bei der Bank of America halbierte sich der Quartalsgewinn.
 

Newsticker

US-Steuerreform zieht Goldman Sachs und Bank of America herunter