Tochter von Korean-Air-Chef wird Tätlichkeit vorgeworfen

Seoul (APA/dpa) - Vor etwa drei Jahren sorgte bereits die älteste Tochter des Chefs der Fluglinie Korean Air mit einem Wutanfall in einem südkoreanischen Flugzeug für Schlagzeilen. Jetzt ermittelt die Polizei gegen die jüngere Tochter wegen einer mutmaßlichen Tätlichkeit.

Cho Hyun Min, Vize-Vorsitzende der Airline und jüngste Tochter von Chef Cho Yang Ho, soll während einer Geschäftsbesprechung in Rage geraten sein, den Manager einer Werbefirma angeschrien und ihm Wasser ins Gericht geschüttet haben. Am Donnerstag laut der nationalen Nachrichtenagentur Yonhap durchsuchten Beamte die Zentrale von Korean Air im Westen von Seoul. Die Beamten seien möglichen Hinweisen auf Vertuschung nachgegangen.

Eine Firmensprecherin bestätigte die Durchsuchung. Sie nannte aber keine Details. Cho Hyun Min, die von ihrem Posten als Vize-Vorsitzende bei Korean Air suspendiert ist, hatte sich für ihr Verhalten entschuldigt. Sie bestritt jedoch, gegen den Manager tätlich geworden zu sein. Der Vorfall hatte sich im März ereignet.

Chos ältere Schwester Cho Hyun Ah erlangte wegen der "Nussaffäre" auch im Ausland unrühmliche Bekanntheit. Cho Hyun Ah war im Dezember 2014 in einer Passagiermaschine von Korean Air in Rage geraten, als ihr eine Flugbegleiterin Nüsse in einem Sackerl und nicht in einer Schale reichte. Als Folge des sich daraus entwickelten Streits wurde das Flugzeug von der Startbahn auf dem Flughafen John F. Kennedy in New York wieder zum Gate gezogen. Cho wurde im Februar 2015 unter anderem wegen Gefährdung der Luftfahrtsicherheit zu einer Haftstrafe von einem Jahr verurteilt. In einem Berufungsprozess erhielt sie später eine Bewährungsstrafe.

Frankfurt/London/Brüssel (APA/Reuters) - Die Regierungskrise in Großbritannien hält Anleger von Engagements an den Aktienmärkten ab. Der Dax schloss am Freitag knapp im Minus mit 11.341 Punkten und auch der EuroStoxx50 gab auf 3184 Zähler nach. Auch die Wiener Börse hat knapp im Minus geschlossen. Der ATX fiel 1,01 Punkte oder 0,03 Prozent auf 3.134,10 Einheiten. Der US-Standardwerteindex Dow Jones kam ebenfalls kaum vom Fleck.
 

Newsticker

Brexit-Chaos macht Anlegern weiter zu schaffen

Washington (APA/Reuters) - Die US-Notenbank Fed steuert laut ihrem Vizechef Richard Clarida auf einen Zinssatz zu, der die Konjunktur weder hemmt noch fördert. Sich auf einem solchen "neutralen" Niveau zu bewegen, sei sinnvoll, sagte der Währungshüter am Freitag dem Sender CNBC. Er sei nicht der Meinung, dass die Erhöhungen der Fed zu weit gingen oder zu schnell vollzogen würden.
 

Newsticker

Vizechef der US-Notenbank für Zinserhöhungen mit Augenmaß

Rom (APA) - Der italienische Premier Giuseppe Conte plant ein Treffen mit EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker, um ihm zu erklären, warum Italien an seinem umstrittenen Haushaltsplan festhält. Anfang nächster Woche werde er Kontakt zu Juncker aufnehmen, berichtete Conte am Freitag im Gespräch mit Journalisten in Rom.
 

Newsticker

Italien-Budget: Conte plant nächste Woche Treffen mit Juncker