Tiwag verliert Arbeitsprozess gegen Landesenergiebeauftragten

Innsbruck (APA) - Der Tiroler Energieversorger Tiwag hat einen Arbeitsgerichtsprozess gegen den Energiebeauftragten des Landes, Stephan Oblasser, verloren. Die Tiwag hatte Oblasser 2015 wegen "eines begründeten, irreversiblen Vertrauensverlustes" fristlos entlassen. Nun hob das Landesgericht die Entlassung auf und gab Oblasser in allen Punkten Recht, berichtete die "Tiroler Tageszeitung" (Mittwochsausgabe).

Die Entlassung wäre nicht gerechtfertigt gewesen, hatte eine entsprechende Klage Erfolg. "Wir akzeptieren das Urteil und werden es auch nicht bekämpfen", erklärte Tiwag- Vorstandsvorsitzender Erich Entstrasser gegenüber der "TT". Die Tiwag muss Oblasser jetzt das Entgelt und alle Ansprüche für die vergangenen Jahre seit der ungerechtfertigten Entlassung nachzahlen.

Weil eine Wiedereinstellung keinen Sinn mehr machen würde, einigten sich der Landesenergiebeauftragte und der landeseigene Energieversorger laut dem Bericht darauf, dass Oblasser vorerst seinen Urlaub konsumiert und dann aus dem Unternehmen ausscheidet. Man habe eine Pensionsregelung vereinbart, wonach Oblasser 2019 Anspruch auf eine ASVG-Pension hat.

Oblasser war trotz der Entlassung Landesenergiebeauftragter geblieben. Angestellt war er beim Verein Energie Tirol.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen