"Times"-Ranking: Absolventen von US-Unis mit besten Jobchancen

Wien (APA) - Absolventen von US-Unis wie dem California Institute of Technology (Caltech) oder der Harvard University werden in einem neuen "Times"-Ranking die besten Jobchancen eingeräumt. Bei der Bewertung der Beschäftigungsfähigkeit ("employability") der Absolventen finden sich sechs US-Unis unter den Top-Ten. Aus Österreich schaffte es die Uni Wien in das 150 Unis umfassende Ranking, und zwar auf Rang 137.

Das von "Times Higher Education" durchgeführte Ranking beruht auf einer Umfrage unter 2.500 Personalchefs in 22 Ländern und 3.500 Managern weltweit. Sie arbeiteten in Unternehmen mit mehr als 5.000 Mitarbeitern aus allen Wirtschaftsbereichen, die mehr als 50 Uni-Absolventen pro Jahr einstellen.

Wie im Vorjahr schnitt bei dem Ranking das Caltech am besten ab, gefolgt von Harvard (2016: Platz 3) und der Columbia University (12). Beste Nicht-US-Uni ist die University of Cambridge (Großbritannien) auf Rang fünf (4), auf Platz acht rangiert die Technische Universität München (8).

Die Uni Wien verbesserte sich in dem aktuellen Ranking gegenüber dem Vorjahr (Rang 144) um sieben Plätze.

(SERVICE - Internet: http://go.apa.at/0QrPjJcf)

Peking/Washington (APA/dpa) - Vor dem Hintergrund des Handelskrieges mit den USA ist Chinas Wachstum unerwartet stark zurückgegangen. Die zweitgrößte Volkswirtschaft wächst so langsam wie seit Anfang 2009 nach Ausbruch der globalen Finanzkrise nicht mehr.
 

Newsticker

Chinas Wachstum fiel unerwartet stark - Niedrigster Stand seit 2009

Wilmington (Delaware) (APA/dpa) - Der US-Chemieriese DowDupont schreibt Milliarden auf seine Agrar-Tochter ab. Der Betrag belaufe sich auf 4,6 Milliarden US-Dollar (3,98 Mrd. Euro), teilte das Unternehmen am Donnerstag nach Börsenschluss in einer Pflichtmitteilung an die Aufsichtsbehörde SEC mit. Begründet wurde die Maßnahme unter anderem mit gesenkten langfristigen Erwartungen bei Umsatz und Gewinn.
 

Newsticker

DowDupont schreibt Milliarden auf Agrarsparte ab

Göteborg (APA/dpa) - Eine gute Nachfrage aus Europa und den USA hat dem schwedischen Lkw-Hersteller Volvo im dritten Quartal ein Umsatzplus und einen noch kräftigeren Ergebnissprung verschafft. Konzernchef Martin Lundstedt sprach in einer Mitteilung vom Freitag vom "besten Quartal in der Unternehmensgeschichte". Rückenwind erhielt Volvo auch durch positive Währungseffekte.
 

Newsticker

Volvo mit Ergebnissprung dank hoher Nachfrage