"Times"-Ranking: Absolventen von US-Unis mit besten Jobchancen

Wien (APA) - Absolventen von US-Unis wie dem California Institute of Technology (Caltech) oder der Harvard University werden in einem neuen "Times"-Ranking die besten Jobchancen eingeräumt. Bei der Bewertung der Beschäftigungsfähigkeit ("employability") der Absolventen finden sich sechs US-Unis unter den Top-Ten. Aus Österreich schaffte es die Uni Wien in das 150 Unis umfassende Ranking, und zwar auf Rang 137.

Das von "Times Higher Education" durchgeführte Ranking beruht auf einer Umfrage unter 2.500 Personalchefs in 22 Ländern und 3.500 Managern weltweit. Sie arbeiteten in Unternehmen mit mehr als 5.000 Mitarbeitern aus allen Wirtschaftsbereichen, die mehr als 50 Uni-Absolventen pro Jahr einstellen.

Wie im Vorjahr schnitt bei dem Ranking das Caltech am besten ab, gefolgt von Harvard (2016: Platz 3) und der Columbia University (12). Beste Nicht-US-Uni ist die University of Cambridge (Großbritannien) auf Rang fünf (4), auf Platz acht rangiert die Technische Universität München (8).

Die Uni Wien verbesserte sich in dem aktuellen Ranking gegenüber dem Vorjahr (Rang 144) um sieben Plätze.

(SERVICE - Internet: http://go.apa.at/0QrPjJcf)

Tokio (APA/Reuters) - Die japanische Regierung schiebt ihr Ziel eines ausgeglichenen Staatshaushalts einem Medienbericht zufolge auf die lange Bank. Die Ausgaben sollen die Einnahmen nun erst 2025 decken und damit fünf Jahre später als bisher geplant, berichtete die Tageszeitung "Nikkei" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf den Budgetentwurf.
 

Newsticker

Bericht - Japan erwartet erst 2025 ausgeglichenes Budget

Wien/Linz (APA) - Der heutige 33. Tag im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere hat gleich mit einigen Absenzen begonnen. Der Schweizer Vermögensverwalter Norbert Wicki und ein Angeklagter zur Causa Linzer Terminal Tower ließen sich durch ihre Anwälte entschuldigen.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - Drei Angeklagte heute nicht da

Wien (APA) - Die arabische Fluglinie Kuwait Airways, die zuletzt in Deutschland für Kritik sorgte, weil sie die Beförderung eines Israelis verweigert hatte, wird ab Juni auch nach Wien fliegen, berichtet die "Presse" am Mittwoch. Geplant sind demnach drei wöchentliche Direktverbindungen zwischen Wien und dem internationalen Flughafen in Kuwait. Vorerst soll die Fluglinie bis September nach Wien fliegen.
 

Newsticker

Antiisraelische Fluglinie Kuwait Airways fliegt ab Juni nach Wien