Time Warner steigerte Umsatz zum Jahresauftakt stärker als erwartet

Steigende Einnahmen im Fernsehgeschäft haben dem US-Unterhaltungsriesen Time Warner zum Jahresauftakt ein deutliches Umsatzplus beschert. Im ersten Quartal stiegen die Erlöse im Jahresvergleich um etwa 5 Prozent auf 7,1 Mrd. Dollar (6,5 Mrd. Euro), wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Der Zuwachs ist vor allem besseren Geschäften des zum Konzern gehörenden Bezahlsenders Turner Broadcasting geschuldet. "Wir hatten einen sehr starken Start ins Geschäftsjahr 2015", ließ Time-Warner-Chef-Chef Jeff Bewkes verlauten.

Der Gewinn ging allerdings von 1,3 Mrd. auf 970 Mio. Dollar zurück. Das Filmgeschäft und die erfolgsverwöhnte Pay-TV-Tochter HBO ("Game of Thrones") spielten weniger Geld ein. Die Ergebnisse lagen dennoch über den Erwartungen. Der Konzern bestätigte zudem seine Jahresziele.

Madrid (APA/Reuters) - Die Korrektur der Bilanz für 2017 versetzt den Aktien von Dia einen weiteren Schlag. Die Titel der hoch verschuldeten spanischen Supermarktkette fielen am Montag um mehr als 20 Prozent auf ein Rekordtief von 0,70 Euro.
 

Newsticker

Spanische Supermarktkette Dia musste Bilanz 2017 korrigieren

München (APA/dpa/Reuters) - Die US-Kartellbehörde FTC hat die milliardenschwere Fusion des deutschen Industriegaseherstellers Linde mit dem US-Konkurrenten Praxair zum weltgrößten Industriegase-Konzern unter Auflagen genehmigt. Das teilte die Behörde am Montag mit.
 

Newsticker

USA genehmigen Linde-Praxair-Fusion unter Auflagen

Wien (APA) - Die Wettbewerbsbehörde (BWB) will stärker gegen unfaire Geschäftspraktiken zwischen großen und kleinen Betrieben vorgehen. "Die Benachteiligung von marktschwachen Vertragspartnern kann zu Wettbewerbsverzerrungen führen", sagte BWB-Chef Theodor Thanner am Montag bei der Präsentation eines "Fairnesskatalogs für Unternehmen".
 

Newsticker

BWB will schärfer gegen unfaire Geschäftspraktiken vorgehen