Tieferes Neunmonatsergebnis der Schweizer Post wegen Postfinance

Bern - Die Schweizerische Post hat in den ersten neun Monaten 2014 weniger Gewinn erzielt: Der Konzerngewinn sank im Vergleich zum Vorjahr um 7,7 Prozent auf 494 Mio. Franken (410,7 Mio. Euro). Das Betriebsergebnis (EBIT) verringerte sich um 17,8 Prozent auf 632 Mio. Franken. Der Rückgang liegt insbesondere am tieferen Beitrag der Postfinance.

Das Betriebsergebnis (EBIT) der Postfinance sank bis Ende September von 443 auf 309 Mio. Franken, wie die Post am Dienstag mitteilte. Den Rückgang begründete die Post unter anderem mit Wertberichtigungen und einem höheren Aufwand. Das Marktumfeld sei schwierig wegen der anhaltend tiefen Zinsen.

In den anderen Segmenten hingegen konnte die Post das Betriebsergebnis steigern: Im Kommunikationsmarkt, der hauptsächlich die Briefverarbeitung, die Poststellen und die Geschäftskundendienstleistungen umfasst, stieg das EBIT von 178 auf 188 Mio. Franken.

Im Logistikmarkt verbesserte sich der EBIT um 3 auf 97 Mio. Franken, die Paketmenge erhöhte sich um 2 Prozent. Bei PostAuto nahm das EBIT von 27 auf 36 Mio. Franken zu.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2014 erwartet die Post ein solides Ergebnis, wie es in der Mitteilung heißt. Der Konzerngewinn werde voraussichtlich unter dem Niveau des Vorjahrs liegen. 2013 erzielte die Post einen Konzerngewinn von 626 Mio. Franken.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte