Thyssen will Edelstahltochter VDM verkaufen

Essen (APA/Reuters) - Die bei ThyssenKrupp auf der Verkaufsliste stehende Edelstahltochter VDM ist einem Zeitungsbericht zufolge im Visier des Luxemburger Stahlkonzerns Aperam. ThyssenKrupp führe ernsthafte Gespräche über den Verkauf von VDM, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" ("SZ") unter Berufung auf informierte Kreise am Donnerstag.

Aperam habe gute Chancen zum Zuge zu kommen. Aber auch Finanzinvestoren seien noch im Rennen. Ein Verkauf stehe aber nicht direkt bevor.

Thyssenkrupp erklärte dazu: "Es gibt derzeit keinen Beschluss zum Verkauf der VDM Metals-Gruppe." ThyssenKrupp analysiere derzeit alle strategischen Optionen. Die Analyse sei allerdings noch nicht abgeschlossen. Es bleibe aber dabei, VDM werde mittel- und langfristig nicht im Portfolio von ThyssenKrupp bleiben. Die Frage, ob der Konzern bereits Verkaufsgespräche führe, beantwortete das Unternehmen nicht. Von Aperam war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

ThyssenKrupp hatte VDM wie auch die italienische Terni ursprünglich an den finnischen Edelstahlkonzern Outokumpu verkauft. Nachdem der finnische Käufer in Schwierigkeiten geraten war, musste ThyssenKrupp die verlustreiche Tochter Terni und den Spezialanbieter VDM zurücknehmen.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte