Textildiskonter NKD steht zum Verkauf

Frankfurt (APA/Reuters) - Der Finanzinvestor OpCapita stellt Finanzkreisen zufolge den Textildiscounter NKD zum Verkauf. Die Investmentbank Goldman Sachs solle einen Käufer für das Unternehmen finden, sagten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. NKD dürfte heuer einen Betriebsgewinn (Ebitda) von rund 40 Mio. Euro erwirtschaften und könnte mit 300 bis 350 Mio. Euro bewertet werden.

OpCapita und Goldman Sachs lehnten eine Stellungnahme ab. NKD betreibt 1.800 Geschäfte, davon 1.300 in Deutschland. Auch in Österreich, Italien, Slowenien und Kroatien ist der Textildiskonter vertreten. 2016 kam das Unternehmen auf einen Umsatz von 680 Mio. Euro.

Auch der größere Rivale Takko, der dem Finanzinvestor Apax Partners gehört, sucht nach einem Käufer. Ein Börsengang, der zunächst für das laufende Quartal erwartet wurde, sei derzeit nicht die wahrscheinlichste Variante, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen. Apax lehnte eine Stellungnahme ab.

München (APA/Reuters) - Siemens kauft das US-Technologieunternehmen Austemper Design Systems, einen jungen Softwareanbieter für Sicherheitsanwendungen. Mit der Übernahme könne Siemens sein Angebot an Kunden ergänzen, die sich mit autonomem Fahren sowie der Digitalisierung von Produktionsbetrieben und Infrastruktur beschäftigen, teilte das Unternehmen mit. Die Details der Übernahme würden nicht bekannt gegeben.
 

Newsticker

Siemens kauft US-Technologie-Start-up

Washington (APA/AFP/Reuters) - "Baut sie hier!": US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit der EU erneut mit Strafzöllen auf europäische Auto-Importe gedroht. Wenn die Europäische Union nicht "bald" ihre langjährigen Zölle und Barrieren für US-Produkte "niederbricht und beseitigt", würden die USA einen 20-prozentigen Tarif auf alle aus der EU eingeführten Autos verhängen, schrieb Trump am Freitag auf Twitter.
 

Newsticker

Trump droht wieder mit Zöllen auf EU-Autos: "Baut sie hier!"

Brüssel (APA/dpa/Reuters) - Mit Zöllen auf amerikanische Produkte wie Whiskey, Jeans, Motorräder und Erdnussbutter hat die EU im Handelsstreit mit den USA zurückgeschlagen. Die Vergeltungszölle sind in der Nacht zum Freitag in Kraft getreten. Auf europäische Verbraucher dürften bei einigen Produkten Preiserhöhungen zukommen.
 

Newsticker

Zölle auf US-Produkte in Kraft: Einige Produkte dürften teurer werden