Tetra Pak Österreich verzeichnet höheren Zuwachs als der Konzern

Wien - Die Österreich-Tochter des Tetra Pak-Konzerns hat im Vorjahr den Umsatz um rund 6,5 Prozent von 65,4 auf 69,7 Mio. Euro angehoben. Im Gesamtkonzern mit Sitz im Schweizer Lausanne wurde der Umsatz um 1,7 Prozent auf 10,9 Mrd. Euro gesteigert. "Starkes Wachstum bei Anlagen und Technischem Vertrieb trugen dazu bei, die zurückhaltenden Ergebnisse im Bereich Verpackungsmaterial auszugleichen", so das Unternehmen.

Auch in Österreich setzt Commercial Director Josef Meyer auf neue Produkte, "vor allem im Bereich des Technischen Service". Damit habe man bereits Erfolge bei Rauch Fruchtsäfte, Spitz und Berglandmilch eingefahren.

International lag der Umsatz im Anlagengeschäft bei fast 2 Mrd. Euro und das Geschäft mit Servicedienstleistungen überschritt zum ersten Mal in der Firmengeschichte die 1-Milliarde-Euro-Marke. Mit 20 Prozent mehr Aufträgen im Vergleich zu 2013 schloss das Processing-Geschäft zum Ende des vergangenen Jahres auf Rekordniveau. "Darüber hinaus haben wir den Absatz unserer weiterentwickelten Verpackungsformate signifikant gesteigert: Gegenüber 2013 gingen 7,1 Milliarden mehr dieser Verpackungen über die Ladentische", so Tetra Pak-Präsident Dennis Jönsson.

Die Telekomaufsicht weicht Regelwerk das unter Barack Obama erst beschlossen wurde. Der Rechtsstreit ist damit programmiert, es wird mit Klagen von vielen Interenetkonzernen gerechnet.
 

Newsticker

US-Behörde kippt Netzneutralität - Rückschlag für Google & Co

Stockholm (APA/dpa) - Der Modehändler Hennes & Mauritz (H&M) will nach überraschenden Umsatzeinbußen Geschäfte schließen und das Onlinegeschäft ausbauen. Das schwedische Unternehmen kündigte am Freitag an, die Verzahnung von stationären mit Onlinehandel beschleunigen zu wollen. Zudem soll das Geschäftsportfolio überprüft werden - was zu mehr Schließungen und weniger Neueröffnungen führen werde.
 

Newsticker

Umsatz bei H&M gesunken, Geschäftsschließungen angekündigt

Berlin (APA/Reuters) - Die Deutsche Telekom will in den Niederlanden mit der Übernahme von Tele2 zu den größeren Konkurrenten KPN und Vodafone Ziggo aufschließen. T-Mobile NL kauft das niederländische Tele2-Geschäft für 190 Mio. Euro sowie eine Beteiligung, wie das deutsche Unternehmen am Freitag mitteilte. Demnach erhält Tele2 einen Anteil von 25 Prozent an der vergrößerten T-Mobile NL.
 

Newsticker

Deutsche Telekom kauft kleineren Rivalen Tele2 in den Niederlanden