Tesla meldet 325.000 Vorbestellungen für "Model 3"

Der US-Elektroauto-Hersteller Tesla hat in weniger als einer Woche 325.000 Vorbestellungen für seinen Mittelklassewagen "Model 3" erhalten. Damit habe man nun zukünftige Einnahmen in Höhe von etwa 14 Mrd. Dollar (rund 12 Mrd. Euro) in den Orderbüchern, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Noch nie sei ein Produkt innerhalb der ersten Woche nach seiner Vorstellung stärker nachgefragt worden. Das Modell, mit dem Tesla den Massenmarkt erobern will, war am vergangenen Freitag enthüllt worden.

Die Aufträge bedeuten auch eine dicke Finanzspritze für das Unternehmen. Kaufinteressenten müssen für das E-Auto, das vor Abzug staatlicher Förderprämien 35.000 Dollar kostet und Ende 2017 auf den Markt kommen soll, eine Anzahlung von 1.000 Dollar leisten. Mit dem Nachfrage-Boom gerät Tesla aber auch unter Druck: In der Vergangenheit hat die Firma des schillernden Tech-Milliardärs Elon Musk Auslieferungstermine wiederholt nicht einhalten können.

London (APA/dpa) - In Schottland soll der erste Weltraumbahnhof auf europäischem Boden außerhalb Russlands entstehen. Das teilte die britische Weltraumagentur UK Space Agency am Montag mit. Von der Halbinsel A'Mhoine in der schottischen Grafschaft Sutherland könnten demnach bereits im kommenden Jahrzehnt Raketen ins Weltall starten.
 

Newsticker

Großbritannien plant Weltraumbahnhof in Schottland

New Brunswick (New Jersey) (APA/dpa) - Johnson & Johnson (J&J) hat auch im zweiten Quartal vor allem von seinem Pharmageschäft profitiert. Hinzu kamen auch günstige Wechselkurse. Wie der Hersteller von Medizintechnik, Konsumgütern und Pharmazeutika am Dienstag mitteilte, stieg der Umsatz im zweiten Quartal um 10,6 Prozent auf knapp 21 Mrd. US-Dollar (rund 18 Mrd. Euro).
 

Newsticker

Johnson & Johnson wächst vor allem dank Pharmageschäfts

Wien (APA) - Der heimische Markt für Elektro- und Hybridfahrzeuge ist im ersten Halbjahr 2018 deutlich weniger stark gewachsen als in der ersten Jahreshälfte des Vorjahres. Nachdem die Verkäufe in den ersten sechs Monaten 2017 um rund 70 Prozent gestiegen waren, legten sie im ersten Halbjahr 2018 nur noch um ein Fünftel zu, zeigt eine Auswertung der Unternehmensberatung Ernst & Young (EY).
 

Newsticker

Trotz Diesel-Schwäche - Wachstum bei E-Autos verlangsamt sich