Terrorfinanzierung? Mehreren Banken aus Kosovo Lizenz entzogen

Pristina (Prishtina) - Wegen der Verdachts auf Finanzierung des Terrorismus haben mehrere kosovarische Mikrofinanzbanken ihre Genehmigungen verloren. Notenbankpräsident Bedri Hamza bestätigte das am Donnerstagabend gegenüber dem TV-Sender KTV. Namen der betroffen Banken wurden in Medienberichten nicht angegeben.

Kosovarische Medien hatten am Montag berichtet, dass 2013 bis zu 35 Millionen Euro aus dem Kosovo an terroristische Organisationen geflossen sein dürften. Das habe sich aus dem Jahresbericht der Finanzkontrollinstanz NJIF ergeben. Die Terrorfinanzierung als erwiesen galt bei sieben von insgesamt 174 verdächtigen Geldflüssen. Zum finanziellen Umfang dieser sieben wurde nichts bekannt.

Im Kosovo wurden seit Jahresbeginn mehrere Dutzend mutmaßliche Jihadisten verhaftet. Insgesamt geht die Regierung von rund 200 jungen Männern aus, die sich islamistischen Extremisten im Irak und in Syrien angeschlossen haben.

Brüssel (APA) - Österreichs Schulden sind im zweiten Quartal des Jahres auf 76,5 Prozent des BIP gesunken. Im Vergleichszeitraum 2017 waren es noch 81,0 Prozent. In der Eurozone ging der Schuldenstand im Jahresabstand von 89,2 auf 86,3 Prozent zurück. In der EU verringerte er sich von 83,4 auf 81,0 Prozent, geht aus jüngsten Daten von Eurostat vom Dienstag hervor.
 

Newsticker

Österreichs Schulden auf 76,5 Prozent des BIP gesunken

Wien (APA) - In Österreich ist seit Ende 2016 die Nachfrage nach Unternehmenskrediten aufgrund der guten Konjunktur stark gestiegen. Dieser Trend habe sich zuletzt jedoch abgeschwächt und könnte bis Ende des Jahres ein Plateau erreichen. Die Entwicklung im Privatkundengeschäft verlaufe vergleichsweise moderater, schreibt die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) in einer Aussendung am Dienstag.
 

Newsticker

OeNB: Nachfrage nach Unternehmenskrediten erreicht neue Höhen

Brüssel (APA) - Österreich konnte im zweiten Quartal des Jahres einen Budgetüberschuss von 1,2 Prozent des BIP einfahren. Im Vergleichszeitraum 2017 hatte es noch ein Defizit von 1,9 Prozent gegeben. Die Eurozone konnte ihr Minus im Jahresabstand von 1,4 auf 0,1 Prozent verringern. Die EU verbesserte sich von -1,5 auf -0,3 Prozent.
 

Newsticker

Österreich mit 1,2 Prozent Budgetüberschuss im zweiten Quartal 2018