Terminal des Flughafens in Göteborg nach Bombendrohung geräumt

Göteborg - Nach einer Bombendrohung ist der Inlandsterminal des Flughafens im schwedischen Göteborg geräumt worden. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag dem schwedischen Fernsehen SVT sagte, untersuchten Einsatzkräfte eine verdächtige Plastiksackerl. Am Vormittag sei eine anonyme Drohung eingegangen. Daraufhin habe man das Personal verstärkt und zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen.

Der Flugverkehr war zunächst nicht beeinträchtigt. Der Flughafen Göteborg-Landvetter ist nach Stockholm-Arlanda der zweitgrößte in Schweden.

Von Selbstmordattentätern ausgelöste Explosionen hatten am Dienstag vergangener Woche die Abflughalle des Flughafens in Brüssel verwüstet. Ein weiterer Terrorist sprengte sich im EU-Viertel der belgischen Hauptstadt in einer U-Bahn in die Luft. 32 Menschen starben bei den Anschlägen.

kika/Leiner-Mutter Steinhoff muss Bilanz für 2016 ändern

Wirtschaft

kika/Leiner-Mutter Steinhoff muss Bilanz für 2016 ändern

Traun (APA) - Der Gastronomiegroßhändler Transgourmet hat seinen Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr um 22 Mio. auf 538 Mio. Euro gesteigert. Herausragend gewachsen seien die Frischebereiche Fisch, Fleisch sowie Obst und Gemüse, teilte die Österreich-Tochter der zum Schweizer Handelsunternehmen Coop gehörenden Transgourmet in einer Presseaussendung am Dienstag mit.
 

Newsticker

Gastro-Großhändler Transgourmet mit plus 22 auf 538 Mio. Euro Umsatz

Seoul (APA/Reuters) - GM fordert Insidern zufolge in Südkorea staatliche Hilfen, um die Produktion in dem asiatischen Land aufrecht zu erhalten. Im Gegenzug habe der US-Autobauer angeboten, Schulden der südkoreanischen Tochter von 2,2 Mrd. Dollar (1,77 Mrd. Euro) in Aktien umzuwandeln, sagten vier mit den Überlegungen vertraute Personen am Dienstag.
 

Newsticker

GM fordert für Verbleib in Südkorea staatliche Hilfe - Insider