Telefonica Deutschland legt UMTS-Netze von O2 und E-Plus zusammen

München - Kunden des Mobilfunkanbieters Telefonica Deutschland sollen künftig in Funklöchern automatisch die UMTS-Netze der Marken O2 oder E-Plus nutzen können. Der Konzern kündigte am Mittwoch in München an, die Mobilfunknetze der dritten Generation der beiden Marken zusammenzulegen. Ab Mitte April öffne Telefonica Deutschland "für alle Kunden" des Unternehmens die UMTS-Netze von O2 und E-Plus.

In Städten sei die UMTS-Netzversorgung dadurch dichter, in ländlichen Regionen "deutlich ausgeweitet". Der Mobilfunkstandard UMTS bietet hohe Datenübertragungsraten und ermöglicht dadurch eine schnelle Internetverbindung.

Zu Telefonica Deutschland gehören neben O2 und E-Plus unter anderem die Marken Base, Simyo und Fonic. Telefonica Deutschland hatte im vergangenen Jahr E-Plus übernommen und war damit in Deutschland vor der Deutschen Telekom und Vodafone zum Mobilfunkanbieter mit der größten Kundenzahl aufgestiegen.

Mit der Zusammenlegung der UMTS-Netze von O2 und E-Plus profitierten die Kunden nun "von den ersten konkreten Vorteilen der Fusion" mit E-Plus, erklärte Konzernchef Thorsten Dirks. Damit falle der "Startschuss für das neue Netz von Telefónica Deutschland". Das Unternehmen kündigte an, innerhalb von fünf Jahren die beiden Netzinfrastrukturen von O2 und E-Plus komplett zusammenzuführen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte