Telecom-Italia-Verwaltungsratspräsident übernimmt CEO-Funktionen

Nach dem Rücktritt von Telecom Italia-Chef Marco Patuano übernimmt der Verwaltungsratspräsident des Unternehmens, Giuseppe Recchi, interimistisch seine Agenden. Recchi soll bis zur Ernennung eines Nachfolger Patuanos als CEO amtieren. Als Favorit im Rennen um Patuanos Nachfolge gilt der Chef der italienischen Privatbahn NTV, Flavio Cattaneo.

Patuano wird für das einvernehmliche Ende seiner zweieinhalbjährigen Amtszeit eine Abfertigung von 6 Mio. Euro erhalten, teilte der italienische Telekom-Konzern am Dienstag mit und bestätigte damit entsprechende Medienberichte. Offiziell nannte der Konzern keine Gründe für das Aus.
Medienberichten zufolge liegt Patuano mit dem französischen Großaktionär Vivendi und dessen Verwaltungsratschef Vincent Bollore im Streit. Vivendi hatte die Beteiligung an Telecom Italia in weniger als einem Jahr verdreifacht und hält nunmehr 24,9 Prozent an dem früheren Monopolisten.

Kommentar

Standpunkte

Helmut A. Gansterer: "Weiß nicht, woher ich komme"

Geld

Ölpreis pendelt an der 50-Dollar-Marke

Wirtschaft

Wifo: Österreichs Wirtschaft wächst überdurchschnittlich schnell