Tele2 macht Mobilfunkern in Österreich Konkurrenz

Der schwedische Telekomkonzern Tele2 will bis zum Jahresende in den österreichischen Mobilfunkmarkt einsteigen. Das Unternehmen plane ein eigenes Angebot und miete sich dafür in das Netz der Deutsche-Telekom -Tochter T-Mobile ein, wie Tele2 am Dienstag mitteilte.

Details ließ ein Sprecher offen. Der Vorstoß der Schweden könnte den Preiskampf am österreichischen Mobilfunkmarkt weiter anheizen.

In der Alpenrepublik mieten sich zunehmend Quereinsteiger ohne eigenes Netz in die Infrastruktur der etablierten Anbieter ein. Zunächst musste Hutchison sein Netz für solche Quereinsteiger öffnen und damit nach der Übernahme eines Konkurrenten den Auflagen der Wettbewerbshüter nachkommen. Mittlerweile haben auch andere Mobilfunker die Vermietung ihrer Infrastruktur an Drittanbieter als Geschäftsmodell entdeckt. Der Kabelnetzbetreiber UPC und die Aldi-Schwester Hofer haben bereits den Einstieg in den österreichischen Mobilfunkmarkt gewagt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte