Tausende Pensionisten demonstrierten für mehr Geld in Griechenland

Athen - Tausende griechische Pensionisten haben für eine Erhöhung ihrer Altersbezüge auf das Niveau vor der Finanzkrise demonstriert. An die Regierung von Ministerpräsident Alexis Tsipras appellierten sie am Mittwoch, dieses Wahlversprechen zu erfüllen. Allein in Athen gingen nach Medienberichten rund 3.000 Menschen auf die Straßen.

Sie blockierten eine der wichtigsten Verkehrsadern der Stadt mehr als zwei Stunden lang. Auch in anderen Städten strömten Pensionisten auf die Straßen, berichtete das Staatsfernsehen.

Der linke Regierungschef Tsipras hatte während des Wahlkampfes diese Erhöhungen versprochen. Zurzeit bereitet die Regierung lediglich eine gesetzliche Regelung für die Zahlung einer dreizehnten Rente (Weihnachtsgeld) vor. Die Pensionistenproteste waren die ersten größeren Kundgebungen gegen die Regierung Tsipras seit dem Wahlsieg am 25. Jänner.

Frankfurt/Dublin (APA/dpa) - Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) wird am Mittwoch erstmals mit Vertretern von Ryanair über die Arbeitsbedingungen der deutschen Piloten beim irischen Billigflieger sprechen. Die VC-Tarifkommission habe das Ryanair-Angebot für einen Start der Tarifverhandlungen angenommen, teilte die Gewerkschaft mit. "Bis einschließlich Mittwoch wird es daher keine Streiks geben", so ein Sprecher.
 

Newsticker

Piloten-Gewerkschaft: Erste Gespräche mit Ryanair am Mittwoch

Niki-Pleite - Insolvenzverwalter setzt letzte Angebotsfrist

Wirtschaft

Niki-Pleite - Insolvenzverwalter setzt letzte Angebotsfrist

Wien (APA) - Die Energieunternehmen haben nun mehr Zeit für die Einführung der digitalen Stromzähler (Smart Meter). Die ursprünglichen ehrgeizigeren österreichischen Pläne wurden nun an die EU-Vorgaben angepasst, geht aus der neuen Smart-Meter-Einführungsverordung hervor. Kunden können den "intelligenten" Stromzähler aber früher erhalten als vom Netzbetreiber vorgesehen.
 

Newsticker

Energiefirmen haben mehr Zeit für Smart-Meter-Einführung