Tanken in vielen Urlaubsländern der Österreicher teuer

Wer mit dem Auto in den Urlaub fährt, muss mit deutlich höheren Spritkosten rechnen als in Österreich. In Italien kostet eine 50-Liter-Tankfüllung Eurosuper um 17 Euro mehr als in Österreich, 50 Liter Diesel kosten in dem beliebten Reiseziel 14,50 Euro mehr als hierzulande, erhob der Verkehrsclub Österreich (VCÖ).

Auch in Kroatien ist beim Tanken mehr zu zahlen, bei 50 Liter kostet Diesel um 3 Euro mehr, Eurosuper kommt 5 Euro teurer. "Wer erwartet, dass bei Urlaubsreisen in osteuropäischen Staaten die Spritpreise viel billiger sind als in Österreich, irrt. Im Gegenteil, in Rumänien, Ungarn, Tschechien und der Slowakei ist für Diesel sogar mehr zu zahlen als in Österreich", so VCÖ-Experte Gansterer am Freitag in einer Aussendung. Weniger als in Österreich kostet Diesel in Luxemburg, Polen, Estland und Lettland. Eurosuper ist in Bulgarien am billigsten.

Auch die Niederlande zählten zu den Hochpreisstaaten beim Sprit, ebenso wie die Schweiz, wo durch den starken Franken Treibstoff für Urlauber aus Euro-Staaten im Vergleich zum Vorjahr deutlich teurer geworden ist.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte