T-Mobile-US-Finanzchef rechnet mit Sprint-Deal im zweiten Quartal

Berlin/Barcelona (APA/Reuters) - Der Finanzchef des US-Mobilfunkers T-Mobile US, J. Braxton Carter, erwartet die Genehmigung für den Zusammenschluss mit dem kleineren Rivalen Sprint im zweiten Quartal. Es gebe aber auch noch die Chance, dass es bereits im ersten Quartal gelinge, sagte Carter am Freitag auf einer Konferenz in Barcelona.

Noch heuer rechnet der Finanzchef der Deutsche-Telekom-Tochter mit ersten Hinweisen des US-Justizministeriums und der US-Telekomaufsicht FCC, wie weit diese bei der Prüfung der 26 Mrd. Dollar (23 Mrd. Euro) schweren Fusion bereits sind. In den vergangenen Jahren sind bereits zwei Fusionsanläufe von T-Mobile US und Sprint gescheitert. Mehrere Senatoren zeigten sich zuletzt besorgt, dass ein Zusammengehen der Nummer drei und vier in den USA höhere Preise für die Verbraucher nach sich ziehen würde.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte