Swiss Life verdiente 2017 besser - mehr Dividende

Zürich (APA/dpa-AFX) - Der Schweizer Lebensversicherer Swiss Life hat im Geschäftsjahr 2017 deutlich mehr verdient. Die Gruppe liegt außerdem mit den im Programm "Swiss Life 2018" gesetzten Zielen auf Kurs. Neue Vorgaben für die kommenden Jahre sollen am nächsten Investorentag im November gesetzt werden.

Der Reingewinn der Swiss Life erhöhte sich im Berichtsjahr um 9 Prozent auf 1,013 Mrd. Franken (878,6 Mio. Euro), und der Betriebsgewinn nahm - um Restrukturierungskosten bereinigt - um 5 Prozent auf 1,475 Mrd. Fragen zu, wie der Lebensversicherer am Dienstag mitteilte.

Aber auch im Volumen gelang eine Verbesserung: Das Prämienvolumen legte um 6 Prozent auf 18,6 Mrd. und die Gebühreneinnahmen stiegen um 8 Prozent auf 1,48 Mrd. Franken. Man habe im abgelaufenen Geschäftsjahr nahtlos an die Resultate der Vorjahre angeknüpft, so Konzernchef Patrick Frost in der Mitteilung.

Die Steigerung des Neugeschäftswerts sei mit 18 Prozent auf 351 Mio. Franken ebenfalls erfreulich, so Frost. Und trotz anhaltend tiefer Zinsen steigerte die Gruppe die Neugeschäftsmarge dank Einsparungen und einer verbesserten Zusammensetzung des Geschäfts von zuvor 2,1 auf 2,5 Prozent.

Den Aktionären schlägt der Verwaltungsrat die Bezahlung einer auf 13,50 von 11,00 Franken je Titel erhöhten Dividende vor. Diese erfolge in Form einer verrechnungssteuerfreien Ausschüttung, hieß es. Mit den Kennzahlen hat Swiss Life die Marktvorgaben in etwa getroffen.

Berlin (APA/Reuters) - Die Deutsche Bahn will angesichts ihrer Probleme bei Pünktlichkeit und Wartung der Fahrzeuge mehr Mitarbeiter als je zuvor einstellen. Auch 2019 sollten rund 20.000 neue Eisenbahner ins Unternehmen kommen, geht aus Konzernunterlagen hervor, die der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch vorlagen. Zuletzt war von rund 15.000 die Rede.
 

Newsticker

Deutsche Bahn will 2019 weitere 20.000 Mitarbeiter einstellen

Ingolstadt/Düsseldorf (APA/dpa) - Der für das Deutschlandgeschäft verantwortliche Geschäftsführer des Handelskonzerns MediaMarktSaturn, Wolfgang Kirsch, muss seinen Posten räumen. "Nach 25 Jahren bei MediaMarktSaturn hat Wolfgang Kirsch für sich erkannt, dass es jetzt an der Zeit ist zu gehen, um einer neuen Führung Raum zu geben", teilte der nun verbleibende Geschäftsführer, Ferran Reverter, am Mittwoch in Ingolstadt mit.
 

Newsticker

Deutschlandchef von MediaMarktSaturn muss gehen

Wien (APA) - Die Österreichische Post AG setzt auf Kontinuität und hat erneut Georg Pölzl zum Vorsitzenden des Vorstands bestellt. Die aktuelle Funktionsperiode laufe noch bis Ende September 2019 und werde danach um drei Jahre verlängert, mit anschließender Verlängerungsoption um zwei weitere Jahre. Das wurde in der ordentlichen Sitzung des Aufsichtsrats beschlossen, teilte die Post heute, Mittwoch, mit.
 

Newsticker

Georg Pölzl bleibt Chef der Österreichischen Post