Swiss Life steigerte Halbjahresgewinn - Bekommt neuen Finanzchef

Zürich (APA/Reuters) - Der größte Schweizer Lebensversicherer Swiss Life hat den Reingewinn im ersten Halbjahr um 7 Prozent auf 561 Mio. Franken (495 Mio. Euro) gesteigert. Geholfen hat dem Konzern aus Zürich dabei der seit einigen Jahren vorangetriebene Ausbau seines Vermögensverwaltungs- und Dienstleistungsgeschäfts.

Die Kommissions- und Gebührenerlöse wuchsen von Jänner bis Juni währungsbereinigt um 10 Prozent auf 798 Mio. Franken, wie Swiss Life am Dienstag mitteilte. Swiss Life schnitt damit besser ab als von Analysten erwartet: Diese hatten im Schnitt mit 541 Mio. Franken Nettogewinn gerechnet.

Die Prämieneinnahmen insgesamt erhöhten sich unter Ausschluss von Wechselkursschwankungen um vier Prozent auf 10,7 Mrd. Franken. Swiss Life bekommt zudem einen neuen Finanzchef. Im März kommenden Jahres folgt Matthias Aellig in dieser Funktion Thomas Buess nach, der sich anderen, nicht-exekutiven Aufgaben widmen will, wie das Unternehmen mitteilte.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte