Swatch will Smartwatch im August auf den Markt bringen

Grenchen (APA/Reuters) - Der Schweizer Uhrenhersteller Swatch will dem US-Konzern Apple ab dem Sommer mit einer Smartwatch Konkurrenz machen. Die mit Fitness- und Bezahlfunktionen ausgerüstete Swatch Zero Touch werde im August in der Schweiz und in einem "großen Land" eingeführt, sagte Konzernchef Nick Hayek auf der Generalversammlung des Unternehmens heute, Donnerstag, in Grenchen.

Swatch setzt auf Uhrenmodelle mit Kommunikationschips, mit denen Konsumenten mit einer Bewegung ihres Handgelenkes im Supermarkt bargeldlos zahlen oder elektronische Türschlösser öffnen können, Schritte zählen sowie ihren Puls messen können.

Die Nachfrage nach Schweizer Uhren sei weltweit stark, sagte Hayek. Der starke Franken sei aber negativ. Er gehe davon aus, dass sich der Franken im Laufe des Jahres abschwächen werde. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hatte Mitte Jänner die mehr als drei Jahre geltende Euro-Kursuntergrenze von 1,20 Franken aufgegeben. Der starke Franken verteuert Exporte und macht Schweizer Firmen im Ausland weniger konkurrenzfähig.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte