Swarovski baut in Tirol 200 Mitarbeiter ab

"Aufgrund des Volumenrückgangs und des daraus resultierenden Kostendrucks" baut Swarovski Personal ab. Die Maßnahmen sollen in erster Linie über natürliche Fluktuation abgefedert werden, ließ das Unternehmen mitteilen.

Wattens. Der Kristallkonzern Swarovski baut an seinem Stammsitz im Tiroler Wattens 200 Mitarbeiter ab. "Aufgrund des Volumenrückgangs und des daraus resultierenden Kostendrucks" müsse der Personalstand "angepasst" werden, teilte der Konzern mit. Die Mitarbeiter seien am Mittwoch informiert worden.

Die Maßnahmen seien mit den Arbeitnehmervertretern abgestimmt worden und sollen in erster Linie über natürliche Fluktuation abgefedert werden. Darüber hinaus setze das Unternehmen auf sozialverträgliche Lösungen im Rahmen der bestehenden Swarovski-Arbeitsstiftung.

Wien (APA) - US-Präsident Donald Trump hat der EU 25 Prozent Zoll auf Autoimporte angedroht. Noch ist zwar unklar, ob diese Strafzölle jemals kommen, Wifo-Experte Gerhard Streicher hat aber bereits mögliche Auswirkungen einer solchen Maßnahme berechnet. Demnach wären in Österreich etwa 3.000 Jobs betroffen - sie müssen aber nicht unbedingt wegfallen.
 

Newsticker

25 Prozent US-Zoll auf Autos würde in Österreich 3.000 Jobs treffen

Peking (APA/Reuters) - Die Nachfrage der chinesischen Verbraucher nach Lebensmitteln, Kosmetik und Autos aus dem Ausland ist Umfragen zufolge ungebrochen. Fast zwei Drittel wollen in den kommenden sechs Monaten mehr importierte Waren kaufen, ergab eine am Montag vom Handelsministerium veröffentlichte Umfrage unter rund 1.400 Konsumenten.
 

Newsticker

Umfragen - Chinas Appetit auf ausländische Waren bleibt robust

Tokio (APA) - Der Tokioter Aktienmarkt hat am Montag wenig verändert geschlossen. Der Nikkei-225 Index schloss mit plus 30,30 Punkten oder 0,13 Prozent bei 22.481,09 Zählern. Der Topix Index fiel dagegen um minimale 1,28 Punkte oder 0,07 Prozent auf 1.770,42 Einheiten. 862 Kursgewinnern standen 1.088 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 106 Titel.
 

Newsticker

Börse Tokio schließt wenig verändert, Nikkei-225 im Plus