Swarovski Kristallwelten empfingen 14-Millionsten-Besucher

Wattens (APA) - Die Swarovski Kristallwelten in Wattens in Tirol haben sich am Mittwochabend über ihren 14-Millionsten-Besucher gefreut. Das brasilianische Ehepaar wurde von Markus Langes-Swarovski begrüßt und anschließend von Andre Heller persönlich durch die Wunderkammern geführt. Zudem wurde Heller als "künstlerischer Vater" des Riesen geehrt, teilten die Kristallwelten in einer Aussendung mit.

Neben einem Blumenstrauß und einem Swarovski Kristall wurde dem Ehepaar von Heller ein Gutschein für eine Reise nach Marrakesch überreicht. Die beiden Brasilianer hatten im Zuge einer Europareise die Kristallwelten besucht.

Erst im November des vergangenen Jahres hatte Heller seine neue Multimedia-Installation unter dem Titel "Heroes of Peace" eröffnet. Langes-Swarovski, Mitglied des Swarovski-Executive Board, Carla Rumer, Cultural Director, und Geschäftsführer Stefan Isser enthüllten im Anschluss an die Führung eine 1,63 Meter hohe Bronzeskulptur des Tiroler Künstlers Georg Loewit, die Heller in Denkerpose zeigt. "Mit dieser Skulptur wollen wir anlässlich des 14-Millionsten-Besuchers unseren Dank und unsere tiefste Verbundenheit sowie Freundschaft mit André Heller zum Ausdruck bringen", erklärte Langes-Swarovski.

Bregenz (APA) - Aufgrund von anhaltender Trockenheit mit einhergehendem Futter- und Wassermangel stehen in Vorarlberg verfrühte Almabtriebe im Raum. Diese versuche man durch die Zufuhr von Wasser und Heu zu verhindern, informierte der zuständige Landesrat Christian Gantner (ÖVP) am Freitag. Eine frühzeitige Rückkehr der Tiere ins Tal könnte die Situation in der Futterversorgung eklatant verschärfen, so Gantner.
 

Newsticker

Große Trockenheit: In Vorarlberg stehen verfrühte Almabtriebe im Raum

London/Brüssel (APA/dpa) - Nur eineinhalb Monate vor dem EU-Austritt der Briten ist immer noch nicht sicher, ob die Sache einigermaßen glimpflich ausgeht. Und das liegt nicht nur am Londoner Regierungschaos.
 

Newsticker

Beim Brexit sitzen beide in der Zwickmühle

Wien/Schwechat/Dublin (APA) - Eine erste Anhörung vor einem Londoner Gericht im Streit zwischen Ryanair und Lufthansa um neun geleaste Laudamotion-Flieger ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Das Hauptverfahren beginnt erst im November, wie es am Freitagnachmittag von der Lufthansa zur APA hieß. Laudamotion und Ryanair gaben sich wortkarg und erklärten, das laufende Verfahren nicht kommentieren zu wollen.
 

Newsticker

Gerichtsstreit um Laudamotion geht erst im November richtig los