Supernova will 40 bauMax-Filialen in Österreich übernehmen

Der Verkauf der angeschlagenen Baumarktkette bauMax geht offenbar in die Zielgerade. Neben der französischen Handelsgruppe Adeo und dem deutschen Heimwerker-Konzern Obi soll nun laut "Kurier" auch der Grazer Immobilienentwickler Supernova um den Deutschen Frank Albert an bauMax-Standorten interessiert sein.

Supernova will etwa 40 der 65 Österreich-Filialen von bauMax übernehmen, schreibt der "Kurier" (Donnerstag-Ausgabe). Die rechtlichen und wirtschaftlichen Prüfungen sind laut Insidern abgeschlossen, doch der komplexe Deal ist noch fixiert. "Wir werden sicher keine Baumärkte betreiben", sagte Supernova-Chef Frank Albert der Zeitung. "Unser Kerngeschäft ist die Entwicklung und das Betreiben von Shopping-Parks und Retail-Zentren."

Supernova betreibt mehr als 30 Shoppingcenter und Fachmarktzentren in Österreich, Slowenien und Kroatien. Außerdem verpachten die Grazer Immobilien an Handelsketten. Der Obi-Heimwerkermarkt in Wien-St. Marx und eine der drei Obi-Filialen in Graz und eine in Slowenien gehören Supernova.

Wien/Washington (APA) - "Österreichische Unternehmen werden vom Hochschalten des amerikanischen Wirtschaftsmotors weiter profitieren", sagt der Wirtschaftsdelegierte in Los Angeles, Rudolf Thaler, voraus. Die US-Konjunktur ziehe gegen Ende 2017 stärker an als in den acht Jahren nach der Rezession und sorge für die längste wirtschaftliche Erholungsphase.
 

Newsticker

Handelsdelegierter: Austro-Firmen profitieren vom US-Wirtschaftsmotor

Stuttgart/Hannover (APA/dpa) - Daimler-Chef Dieter Zetsche soll Aufsichtsratschef beim Reisekonzern Tui werden. Am 1. Oktober 2018 soll er sein neues Amt antreten, wie Tui am Dienstag mitteilte. Die Hauptversammlung müsste ihn dafür im Februar in den Aufsichtsrat wählen, danach kann er zum Nachfolger von Klaus Mangold (74) bestimmt werden. Der bisherige Aufsichtsratschef wolle sein Amt dann niederlegen, teilte Tui mit.
 

Newsticker

Daimler-Chef Zetsche soll Aufsichtsratschef bei Tui werden

Lieboch/Wien (APA) - Die Zeta Biopharma GmbH mit Sitz in Lieboch bei Graz hat nach eigenen Angaben einen Großauftrag vom deutschen Pharmakonzern Boehringer Ingelheim erhalten. Der Auftrag übersteige deutlich die 25 Mio. Euro-Grenze und umfasst neben Anlagenplanung die Lieferung der Bioreaktoren für die Biotech-Produktionsanlage am Boehringer Regional Center Vienna.
 

Newsticker

Steirische Zeta Biopharma mit Großauftrag von Boehringer Ingelheim