Supermarktkette Carrefour streicht bis zu 1.200 Stellen in Belgien

Brüssel/Paris (APA/AFP) - Der belgische Ableger der französischen Supermarktkette Carrefour wird zahlreiche Stellen streichen. Bis zu 1.233 Mitarbeiter könnten von Umstrukturierungsplänen betroffen sein, teilte Carrefour Belgien am Donnerstag mit. Zwei Tage zuvor hatte bereits die französische Konzernzentrale angekündigt, in Frankreich 2.400 Stellen zu streichen.

Betroffen sind in Belgien vor allem Angestellte in den landesweit 45 Großmärkten der Kette. Zwei dieser "Hypermarchés" sollen geschlossen werden. Auch am Unternehmenssitz im Norden Brüssels sind Stellenstreichungen vorgesehen.

Das Unternehmen begründet die Pläne mit dem steigenden Druck auf dem Markt, insbesondere durch ausländische Online-Händler. Außerdem sei in Belgien im Jahr 2017 weniger konsumiert worden.

Ähnlich wie der französische Mutterkonzern möchte Carrefour Belgien auf einen Ausbau des Online-Handels, des Bio-Angebots und der Eigenmarken setzen. Carrefour beschäftigt in Belgien rund 11.500 Menschen und ist eine der größten Supermarktketten des Landes.

Wien (APA) - Verstärkte Investitionen in die Infrastrukturbereiche Energie und Breitband-Internet würden sich volkswirtschaftlich rasch bezahlt machen - mit dem Einsatz neuer digitaler Anwendungen könnte Österreichs jährliche Wirtschaftsleistung um 15,5 Prozent (rund 57 Mrd. Euro) gesteigert werden, zeigt eine Modellrechnung für den "FBA Infrastrukturreport", der heute (Montag) in Wien präsentiert wird.
 

Newsticker

FBA Infrastrukturreport: IKT und Energie-Infrastruktur aufwerten

Wien (APA) - 2017 mussten 120 große österreichische Unternehmen einen Nachhaltigkeitsbericht vorlegen. Sie kamen dieser Verpflichtung in sehr unterschiedlichem Ausmaß nach, aber doch deutlich besser als 2016, als die Übung noch freiwillig war, zeigt eine Studie der Wirtschaftsuniversität Wien mit dem Beratungsunternehmen PwC. Allerdings werden die Berichte nur selten von externen Prüfern bestätigt.
 

Newsticker

Nachhaltigkeitsberichte setzen sich in Österreich langsam durch

Wien (APA) - Alexander Winter (46) wird mit 1. Dezember 2018 der neue Vorstandsvorsitzende des Logistikdienstleisters DB Schenker in Österreich und Südosteuropa. Er folgt damit Helmut Schweighofer (49) nach, der vor kurzem die Führung von DB Schenker Europe übernahm und nach Deutschland wechselte, teilte das Unternehmen am Montag mit.
 

Newsticker

Winter neuer DB-Schenker-Chef in Österreich und Südosteuropa