Sulzer erhält Großauftrag von General Electric in Indien

Winterthur (APA/sda/awp) - Der Schweizer Industriekonzern Sulzer hat vom US-Riesen General Electric (GE) einen Großauftrag in Indien erhalten. Das Traditionsunternehmen liefert 21 Speisewasserpumpsysteme an GE India. Die Pumpen seien für drei neue thermische Kraftwerke im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh bestimmt, teilte Sulzer am Dienstag in einer Aussendung mit.

Wie hoch der Großauftrag ist, gab Sulzer allerdings nicht bekannt. Es handle sich um einen niedrigen zweistelligen Millionen-Betrag, sagte ein Sprecher auf Anfrage lediglich.

Die Pumpen würden zwischen Mitte 2018 und Mitte nächsten Jahres geliefert. Im Lieferumfang enthalten seien 21 Kesselspeisepumpen und 21 Vorpumpen. Die Pumpensysteme würden in Indien entwickelt, montiert und gepackt.

Sulzer investiere in Indien sowohl in Mitarbeiter als auch in die Standorte. In der Metropole Mumbai baut der Schweizer Konzern laut Eigenangaben zurzeit einen neuen Pumpenteststand.

Frankfurt/London/Brüssel (APA/Reuters) - Die Regierungskrise in Großbritannien hält Anleger von Engagements an den Aktienmärkten ab. Der Dax schloss am Freitag knapp im Minus mit 11.341 Punkten und auch der EuroStoxx50 gab auf 3184 Zähler nach. Auch die Wiener Börse hat knapp im Minus geschlossen. Der ATX fiel 1,01 Punkte oder 0,03 Prozent auf 3.134,10 Einheiten. Der US-Standardwerteindex Dow Jones kam ebenfalls kaum vom Fleck.
 

Newsticker

Brexit-Chaos macht Anlegern weiter zu schaffen

Washington (APA/Reuters) - Die US-Notenbank Fed steuert laut ihrem Vizechef Richard Clarida auf einen Zinssatz zu, der die Konjunktur weder hemmt noch fördert. Sich auf einem solchen "neutralen" Niveau zu bewegen, sei sinnvoll, sagte der Währungshüter am Freitag dem Sender CNBC. Er sei nicht der Meinung, dass die Erhöhungen der Fed zu weit gingen oder zu schnell vollzogen würden.
 

Newsticker

Vizechef der US-Notenbank für Zinserhöhungen mit Augenmaß

Rom (APA) - Der italienische Premier Giuseppe Conte plant ein Treffen mit EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker, um ihm zu erklären, warum Italien an seinem umstrittenen Haushaltsplan festhält. Anfang nächster Woche werde er Kontakt zu Juncker aufnehmen, berichtete Conte am Freitag im Gespräch mit Journalisten in Rom.
 

Newsticker

Italien-Budget: Conte plant nächste Woche Treffen mit Juncker