Südtiroler Transportunternehmen Fercam erzielte 2015 Rekordumsatz

Das Südtiroler Transport- und Logistikunternehmen Fercam feiert ein goldenes Jahr 2015. Der Umsatz sei um 12,5 Prozent auf knapp 600 Mio. Euro gestiegen, teilte die Bozner Gruppe mit. Das ist ein Rekord in der bisherigen Firmengeschichte.

Das Umsatzplus führt Fercam vor allem auf das Wachstum im Transportbereich zurück. Obwohl dieser Markt nach wie vor stark umkämpft sei, habe man den Umsatz in diesem Bereich um rund 11 Prozent steigern können, berichtet Hannes Baumgartner, der für den Transportbereich verantwortlich ist. Im zweitgrößten Geschäftsfeld, der Logistik, betrug Fercams Wachstum 14 Prozent zu.

Das Unternehmen rechnet mit weiterem Wachstum. Laut dem Strategieplan bis 2020 wolle Fercam in den nächsten Jahren das Umsatzziel von 1 Mrd. Euro erreichen, betonte Geschäftsführer Thomas Baumgartner. Investitionen von 50 Mio. Euro sind den Angaben zufolge zur Umsetzung des Entwicklungsplans vorgesehen. Fercam beschäftigt derzeit rund 1.690 Mitarbeiter.

In den nächsten zwei Jahren will das Unternehmen neue Logistikzentren mit einer Fläche von insgesamt 80.000 Quadratmetern errichten. Das Wachstum konzentriere sich dabei auf Norditalien und die Toskana. Neue Lagerhallen sind in Verona, Vicenza, Brescia, Mailand, Turin, Bologna und Florenz geplant. Die Bauarbeiten für die neuen Logistikzentren in Verona und Bologna beginnen schon in den nächsten Wochen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte