Südafrikanischer Onlinehändler peilt Milliarden-Börsenwert an

Johannesburg (APA/Reuters) - Der südafrikanische Onlinehändler Sagarmatha Technologies will bei seinem bevorstehenden Börsengang rund 4 Mrd. Dollar (3,3 Mrd. Euro) auf die Waage bringen. Ziel sei es, insgesamt umgerechnet 636 Mio. Dollar einzusammeln, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Dies entspricht rund 15 Prozent der Anteile der Firma aus Kapstadt.

Das für Freitag geplante Aktienmarktdebüt ist das erste eines E-Commerce-Unternehmens an der Johannesburger Börse. Sagarmatha Technologies, das auch im Mediengeschäft aktiv ist, ist ein Konkurrent von Naspers und will die Einnahmen aus dem Börsengang nutzen, um seine Schulden zu reduzieren, Zukäufe zu finanzieren und neue Büros zu eröffnen.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen