Studie - Dax-Konzerne erzielen 2014 Umsatz- und Gewinnrekorde

Die Dax -Konzerne haben im vergangenen Jahr so viel verdient und umgesetzt wie nie zuvor. Die Gesamterlöse wuchsen um 2,2 Prozent auf einen Rekordwert von 1,25 Billionen Euro, wie eine am Donnerstag veröffentlichte Analyse der Wirtschaftsprüfer Ernst & Young (EY) ergab.

Der Gewinn stieg um 6,3 Prozent auf knapp 109 Milliarden Euro. "Die Finanzbranche legte mit fast elf Prozent überproportional stark zu, während die Industrieunternehmen ihr operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) um gut fünf Prozent steigern konnten", schrieben die Experten.

Dabei gebe es in den verschiedenen Regionen der Welt deutliche Unterschiede bei der Umsatzentwicklung. "Nach wie vor ist auf dem europäischen Markt aus Sicht der Dax-Unternehmen kaum eine Erholung spürbar: Der Umsatz in den europäischen Ländern legt nur geringfügig um knapp ein Prozent zu." Dynamisch zeigten sich hingegen Nordamerika und der Raum Asien-Pazifik: In beiden Regionen erwirtschaften die Dax-Unternehmen jeweils gut sieben Prozent mehr.

Die 30 größten deutschen börsennotierten Unternehmen beschäftigten 3,8 Millionen Menschen, trotz des Stellenabbaus bei den Energieversorgern ein Plus von gut zwei Prozent. Spitzenreiter war VW mit fast 600.000 Angestellten. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung stiegen um acht Prozent auf 36,4 Milliarden Euro.

Waterloo (APA/Reuters) - Der frühere Smartphone-Pionier Blackberry treibt seinen Umbau zum Softwarekonzern mit dem Kauf des Cyber-Sicherheitsspezialisten Cylance voran. Das kalifornische Unternehmen werde für 1,4 Mrd. Dollar (1,2 Mrd. Euro) in bar übernommen, kündigte der kanadische Konzern am Freitag an.
 

Newsticker

Blackberry erwirbt in Milliardendeal Cyber-Sicherheitsfirma

Wolfsburg (APA/Reuters) - VW-Konzernchef Herbert Diess wird nach Informationen eines Insiders im kommenden Jahr die Leitung des wichtigen China-Geschäfts selbst übernehmen. Diess werde Anfang nächsten Jahres den derzeitigen China-Chef Jochem Heizmann ablösen, wenn dieser in Ruhestand gehe, sagte eine Person mit Kenntnis der Beratungen am Freitag.
 

Newsticker

VW-Chef Diess leitet künftig China-Geschäft

Berlin/Barcelona (APA/Reuters) - Der Finanzchef des US-Mobilfunkers T-Mobile US, J. Braxton Carter, erwartet die Genehmigung für den Zusammenschluss mit dem kleineren Rivalen Sprint im zweiten Quartal. Es gebe aber auch noch die Chance, dass es bereits im ersten Quartal gelinge, sagte Carter am Freitag auf einer Konferenz in Barcelona.
 

Newsticker

T-Mobile-US-Finanzchef rechnet mit Sprint-Deal im zweiten Quartal