Studie: Chinesische Investitionen in Europa erreichen Rekordwert

Chinesische Investitionen in Europa haben einer Studie zufolge im vergangenen Jahr einen Rekordwert erreicht. Private oder staatliche chinesische Unternehmen hätten 2015 in Europa 23 Mrd. Dollar (20,7 Mrd. Euro) investiert, heißt es in einem Bericht der Kanzlei Baker & McKenzie.

Die höchsten Investitionen gab es in Italien, gefolgt von Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden und Deutschland. Am wichtigsten waren dabei der Automobilsektor und die Immobilienbranche.

Chinesische Investoren setzten 2015 mehr auf Europa als auf den nordamerikanischen Kontinent: Dort betrugen die chinesischen Investitionen im vergangenen Jahr laut Baker & McKenzie 17 Mrd. Dollar. In den vergangenen 15 Jahren zusammengerechnet lagen die USA und Kanada mit insgesamt 108 Mrd. Dollar aber vor Europa (97 Mrd. Dollar).

Kommentar

Standpunkte

Helmut A. Gansterer: "Weiß nicht, woher ich komme"

Geld

Ölpreis pendelt an der 50-Dollar-Marke

Wirtschaft

Wifo: Österreichs Wirtschaft wächst überdurchschnittlich schnell