Strafzölle - Prominenter US-Republikaner kritisiert Trumps Politik

Washington/Peking (APA/Reuters) - Der Präsident des US-Repräsentantenhauses hat das Vorgehen von Präsident Donald Trump im Handelsstreit mit China kritisiert. Der Republikaner Paul Ryan sagte am Mittwoch, Zölle seien nicht das richtige Instrument in dem Konflikt, auch wenn China geistiges Eigentum stehle und dessen Handelspraktiken unfair seien. Diese Ansicht vertrete er schon länger.

Zuvor hatte Trump damit gedroht, auf weitere Produkte im Wert von 200 Milliarden Dollar (170 Mrd. Euro) Zölle zu erheben. Auf diese Waren sollen zusätzlich zehn Prozent bei der Einfuhr in die USA fällig werden - darunter auf Sojabohnen, Stahl, Kohle und Elektronikartikel.

US-Regierungskreisen zufolge sollen die Zölle aber erst in zwei Monaten greifen, was Zeit für Verhandlungen lässt. China kritisierte die US-Pläne als inakzeptabel. Die Volksrepublik werde darauf reagieren müssen, erklärte das Handelsministerium am Mittwoch.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …