Strafzölle - Damoklesschwert für deutsche Konjunktur

Berlin (APA/Reuters) - Bis auf den Handelskonflikt mit den USA sieht die deutsche Regierung gute Aussichten für die deutsche Wirtschaft. "Abgesehen von dem Damoklesschwert der internationalen Handelspolitik sind die Perspektiven durchaus positiv", schrieb das Wirtschaftsministerium in seinem am Freitag veröffentlichten Monatsbericht.

Die Wirtschaft habe im Mai Fahrt aufgenommen. "Der Aufschwung setzt sich leicht beschleunigt fort." Die jüngsten Konjunkturdaten signalisierten, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im zu Ende gegangenen zweiten Quartal etwas stärker gewachsen sei als zu Jahresanfang mit 0,3 Prozent. Die Ministeriumsexperten betonten allerdings: "Die außenwirtschaftlichen Risiken und die Verunsicherung der Wirtschaft bleiben jedoch hoch."

Aylesbury (APA/AFP/Reuters/dpa) - Großbritannien und die USA haben sich nach Angaben von Premierministerin Theresa May darauf geeinigt, ein gemeinsames Freihandelsabkommen anzustreben. Beide Länder wollten unter anderem einen "Gold Standard" bei der Kooperation in Finanzdienstleistungen setzen, sagte May am Freitag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit US-Präsident Donald Trump auf dem Landsitz Chequers bei London.
 

Newsticker

May: London und Washington wollen "ambitioniertes" Handelsabkommen

Madrid (APA/Reuters) - Auch an Spaniens Flughäfen müssen die Urlauber mitten in der Ferienzeit mit Streiks rechnen. Die größte Gewerkschaft des Landes rief am Freitag mehr als 60.000 Gepäckabfertiger und andere Airport-Mitarbeiter an allen spanischen Flughäfen dazu auf, Anfang August ihre Arbeit niederzulegen.
 

Newsticker

Auch an Spaniens Flughäfen drohen Anfang August Streiks

Ryanair und Lufthansa im Clinch wegen Lauda-Flugzeuge

Wirtschaft

Ryanair und Lufthansa im Clinch wegen Lauda-Flugzeuge