Strabag erhielt in Tschechien Aufträge für insgesamt 24,4 Mio. Euro

Prag/Wien (APA) - Die tschechische Tochtergesellschaft des österreichischen börsennotierten Technologiekonzerns Strabag SE, Strabag a.s., hat gemeinsam mit dem Bauunternehmen Eurovia CS den Auftrag für den Bau von zwei neuen Autobahnabschnitten erhalten. Auftraggeberin ist die tschechische Straßen- und Autobahndirektion (RSE), teilte Strabag a.s. am Montag auf seiner Webseite (www.strabag.cz) mit.

Es handelt sich um die Autobahn D3, die künftig Prag mit Südböhmen und Oberösterreich verbinden soll. Der 5,1 Kilometer lange Abschnitt zwischen Veselí nad Lužnicí und Bošilec hat ein Gesamtvolumen von 23 Mio. Euro, woran die Strabag einen Anteil von 55 Prozent (rund 12,7 Mio. Euro) hält. Der zweite Auftrag umfasst den 3,2 Kilometer langen Abschnitt zwischen Borek und Usilne. Mit 11,7 Mio. Euro hält hier die Strabag einen Anteil von 45 Prozent. Die geplante Bauzeit ist 30 Monate.

"In der Vergangenheit haben wir unsere Expertise im Autobahn- und Straßenbau in Tschechien unter Beweis gestellt, u. a. mit der Autobahn D3, die Prag mit der österreichischen Grenze verbindet" so der Vorstandsvorsitzende der Strabag SE, Thomas Birtel.

Das Netz der tschechischen Autobahnen und Schnellstraßen umfasst zur Zeit etwa 1.250 Kilometer und ist weiterhin im Aufbau. 2014 wurde jedoch kein einziger Kilometer in Betrieb genommen, was auf die Budget-Kürzungen in der Zeit der Wirtschaftskrise zurückzuführen ist. Tschechien hat bereits eine direkte Autobahnverbindung mit den Nachbarn Deutschland, Polen sowie der Slowakei, aber noch nicht mit Österreich.

Bregenz (APA) - Aufgrund von anhaltender Trockenheit mit einhergehendem Futter- und Wassermangel stehen in Vorarlberg verfrühte Almabtriebe im Raum. Diese versuche man durch die Zufuhr von Wasser und Heu zu verhindern, informierte der zuständige Landesrat Christian Gantner (ÖVP) am Freitag. Eine frühzeitige Rückkehr der Tiere ins Tal könnte die Situation in der Futterversorgung eklatant verschärfen, so Gantner.
 

Newsticker

Große Trockenheit: In Vorarlberg stehen verfrühte Almabtriebe im Raum

London/Brüssel (APA/dpa) - Nur eineinhalb Monate vor dem EU-Austritt der Briten ist immer noch nicht sicher, ob die Sache einigermaßen glimpflich ausgeht. Und das liegt nicht nur am Londoner Regierungschaos.
 

Newsticker

Beim Brexit sitzen beide in der Zwickmühle

Wien/Schwechat/Dublin (APA) - Eine erste Anhörung vor einem Londoner Gericht im Streit zwischen Ryanair und Lufthansa um neun geleaste Laudamotion-Flieger ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Das Hauptverfahren beginnt erst im November, wie es am Freitagnachmittag von der Lufthansa zur APA hieß. Laudamotion und Ryanair gaben sich wortkarg und erklärten, das laufende Verfahren nicht kommentieren zu wollen.
 

Newsticker

Gerichtsstreit um Laudamotion geht erst im November richtig los