Strabag-Tochter erhält 85 Mio.-Euro-Auftrag in Berlin

Wien (APA) - Die Strabag-Tochter Züblin hat in der deutschen Hauptstadt Berlin einen Auftrag in Höhe von 85 Mio. Euro für den Bau von Mietwohnungen und Bürokomplexen erhalten. Das zu bebauende Grundstück umfasst rund 51.100 m2 und liegt im Zentrum von Neu-Schönefeld, nördlich des zukünftigen Hauptstadtflughafens, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Die Bauarbeiten beginnen im Februar, die Fertigstellung ist für August 2021 vorgesehen. Der Hauptstadtflughafen BER sollte eigentlich schon 2011 in Betrieb gehen. Nach einer Serie geplatzter Eröffnungstermine soll der Airport nun im Herbst 2020 eröffnet werden. Rund um den Flughafen wird in Schönefeld nun Wohn- und Büroraum geschaffen.

In 16 Gebäuden sollen 559 Mietwohnungen - mit 1 bis 4 Zimmern - mit einer Wohnfläche von insgesamt rund 38.000 m2 entstehen. Zusätzlich zu den Wohnbauten errichtet Züblin zwei Bürokomplexe mit insgesamt rund 10.730 m2 Nettofläche. Weitere kleinere Gewerbeeinheiten soll es im Erdgeschoß einiger Wohnhäuser geben.

Züblin und die "DIE Deutsche Immobilien Entwicklungs AG" arbeiten bereits beim Projekt Theodor-Fontane-Höfe, ebenfalls in Neu-Schönefeld, zusammen. Dort werden zwölf Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 334 Wohnungen, einer Tiefgarage mit etwa 145 Stellplätzen und rund 190 Außenstellplätzen errichtet. Das Auftragsvolumen liegt bei 41 Mio. Euro. Die Mietwohnungen sollen Ende 2019 bezugsfertig sein.

Mit dem neuen Projekt sicherte sich die Strabag-Tochter einen Folgeauftrag.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte