Strabag holt sich 200 Mio. Euro am Bond-Markt

Wien - Der börsennotierte Baukonzern Strabag zapft den Bondmarkt an. Der Bauriese begibt eine siebenjährige Unternehmensanleihe im Volumen von 200 Euro, die fix verzinst ist. Der Kupon liege bei 1,625 Prozent und der Emissionskurs sei mit 101,212 Prozent festgelegt, teilte der Konzern heute, Donnerstag, mit.

Die Anleihe wird nicht nur institutionellen Investoren zur Zeichnung angeboten, sondern ab morgen, Freitag, bis 3. Februar auch privaten Anlegern in Österreich und Deutschland. Die Stückelung beträgt 500 Euro. Die US-Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) bewertet die Anleihe 2015 mit "BBB-", also als durchschnittlich gute Anlage - verschlechtert sich die Gesamtwirtschaft sei demnach aber mit Problemen zu rechnen.

Der Emissionserlös werde unter anderem für die Refinanzierung der 2010 begebenen Anleihe oder Investitionen in Sachanlagevermögen verwendet, so die Strabag.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte