Steuerzuckerl: Novomatic siedelt Amerika-Zentrale nach Chicago um

Der Glücksspielkonzern Novomatic siedelt seine Amerika-Zentrale von Florida nach Mount Prospect bei Chicago um. Wenige Tage, bevor der Ort das Verbot von Videospielgeräten diskutiert, haben die zuständigen Beamten ein Steuerzuckerl für Novomatic abgesegnet, das die Abgaben für das Gebäude 12 Jahre lang drastisch senkt.

"Wenn wir uns letztendlich gegen Gaming entscheiden, wäre das, wie wenn man in einer 'trockenen' Stadt einen Bierauslieferer hat", sagte die Kuratorin Colleen Saccotelli dem "Chicago Tribune" vergangene Woche. Saccotelli und die anderen Beamten haben die Steuererleichterung für Novomatic einstimmig beschlossen. Bürgermeisterin Arlene Juracek ist sich der Ironie des zeitlichen Zusammenfalls des Steuerbeschlusses mit der Videospieldiskussion bewusst, wie sie der Zeitung sagte. "Aber auf der anderen Seite bedient diese Firma einen weltweiten Markt."

In Mount Prospect sind Videospielautomaten seit 2012 verboten. Nun überlegt die 55.000-Einwohner-Ortschaft aber, die Geräte in Geschäften, die Alkohol verkaufen dürfen, wieder zuzulassen. Dazu haben die Verantwortlichen eine Umfrage bei Bürgern und Unternehmern gestartet, die morgen, Dienstag, debattiert werden soll.

Novomatic Americas will lokalen Medienberichten zufolge ein rund 4.754 Quadratmeter großes Gebäude von der Kensington Business Center Drive Holdings - dieser wurde die Steuererleichterung zugesagt - leasen. Die Räumlichkeiten stehen seit mehr als einem Jahr leer.

Der Glücksspielkonzern mit Hauptsitz in Gumpoldskirchen hat angekündigt, binnen fünf Jahren 100 Jobs in Mount Prospect zu schaffen.

Derzeit hat der Konzern, der einarmige Banditen baut und verkauft und auch selbst Automatenspielhallen sowie Casinos betreibt, seine Amerika-Zentrale in Florida. Sprecher Hannes Reichmann bestätigte der APA am Montag, dass das Amerika-Headquarter in den Bundesstaat Illinois umgesiedelt wird. "In Illinois sind wir lizenziert und haben einen Markt." Außerdem sei Chicago geografisch günstig gelegen.

Novomatic fertigt seine Glücksspielgeräte derzeit in Gumpoldskirchen in Niederösterreich an und will das künftig auch in den USA tun. "Unser Fünfjahresplan sieht vor, im dritten Jahr hier mit der Herstellung zu beginnen", sagte Novomatic-Americas-Sales-Chef Rick Meitzler dem "Daily Herald". Mit dem Erhalt von Glücksspiellizenzen werde das Unternehmen wachsen.

Brüssel (APA/AFP) - Die EU-Kommission wappnet sich für die Verhängung möglicher Gegenzölle auf US-Produkte, falls die Europäische Union nicht von US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium ausgenommen wird. Am Freitag informierte die Brüsseler Behörde offiziell die Welthandelsorganisation WTO darüber, dass sie zur Verhängung von Gegenmaßnahmen bereit sei, wie die Kommission mitteilte.
 

Newsticker

EU meldet Vergeltungszölle gegen USA bei WTO an

Tokio (APA/Reuters) - Japan will die US-Zölle auf Stahl und Aluminium unter Umständen nicht hinnehmen. Man behalte sich das Recht vor, Gegenmaßnahmen zu ergreifen, erklärte das Außenministerium am Freitag in Tokio. Demnach wurde auch die Welthandelsorganisation darüber informiert. Eine Umsetzung der Gegenmaßnahmen hänge von weiteren Schritten der USA und ihre potenziellen Auswirkungen auf japanische Firmen ab.
 

Newsticker

Japan erwägt Maßnahmen gegen US-Zölle auf Stahl und Aluminium

Wien/Valletta (APA) - Malta ist neben Gibraltar die europäische Hochburg für Online-Glücksspiel. Fast 300 Online-Casinos und -Wettfirmen sind auf der Insel registriert und bedienen von dort aus Kunden in allen EU-Staaten. Die maltesische Glücksspielbehörde überwacht den Sektor aber kaum, er ist seit langem im Griff der italienischen Mafia.
 

Newsticker

Digitale Glücksspielhochburg Malta im Griff der italienischen Mafia