Steuerreform - Schelling bestätigt Abfederung von Härten

Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) hat am Dienstag vor dem Ministerrat die bereits durchgesickerten letzten Änderungen am Steuerreform-Paket der Bundesregierung bestätigt. Härten abzufedern sei immer vereinbart gewesen, sagte er in Bezug auf die Grunderwerbssteuer bei Betriebsübergaben. Das Vorziehen der Negativsteuer-Erhöhung habe sich ergeben, weil ein "Fairnessproblem" bestanden habe.

Lohnsteuerzahler kämen mit der Reform nämlich schon ab Jahresbeginn 2016 in den Genuss von Entlastungen, jene, die Negativsteuer beziehen, hätten den ersten Erhöhungsschritt von derzeit 110 Euro auf mindestens 220 Euro aber erst 2017 geltend machen können. Außerdem erwarte man sich davon einen konjunkturellen Effekt.

Die Gesetze sollen heute, Dienstag, in Begutachtung gehen, für 16. Juni ist der Ministerratsbeschluss vorgesehen. Im Nationalrat wird die Steuerreform dann in der Juli-Plenarwoche beschlossen. In Kraft tritt das Paket 2016.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte