Steuerreform: ÖGB warnt vor Leistungskürzungen

Der ÖGB lehnt die von der ÖVP vorgeschlagene Senkung der Krankenversicherungsbeiträge ab. "Die Folge wäre nämlich, dass den Krankenkassen Geld fehlt, und den Versicherten die Leistungen gekürzt werden müssten", warnte der Leitende Sekreätr Bernhard Achitz in einer Aussendung. Dass die ÖVP (laut "Format") Schutz-, Erschwernis- und Gefahrenzulagen höher besteuern möchte, lehnt der ÖGB ebenfalls ab.

"Das liefe auf eine Steuerentlastung hinaus, die sich die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer selbst bezahlen müssen. Was man ihnen auf der einen Seite in die Tasche steckt, will ihnen die ÖVP auf der anderen Seite wieder herausziehen", so Achitz.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte