Steuerreform: 1,6 Millionen Steuerzahler rechneten schon online

1,647.550 Österreicher haben sich binnen einer Woche mit dem "Entlastungsrechner" ausgerechnet, was ihnen die angekündigte Steuerreform bringen wird. Mit so vielen Zugriffen (ausgewertet heute um 11 Uhr) zähle der Online-Rechner zu einem der erfolgreichsten Servicetools der Verwaltung, freute sich das Finanzministerium am Dienstag in einer Aussendung.

Unter dem Link bmf.gv.at/entlastung kann sich jeder Steuerzahler schnell und unkompliziert ausrechnen, was er sich persönlich ab 1. Jänner 2016 durch die Tarifreform, den erhöhten Verkehrsabsetzbetrag sowie die Sozialversicherungserstattung für Arbeitnehmer und Pensionisten sparen wird.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte