Sternenkrieger und Dinos füllen Spieleriese Hasbro die Kasse

Die jüngste "Star Wars"-Episode "Das Erwachen der Macht" lässt die Kassen des zweitgrößten US-Spielzeugherstellers Hasbro überraschend kräftig klingeln.

Dank florierender Geschäfte mit den Figuren aus der Sternenkrieger-Kinosaga und dem Dinosaurier-Filmhit "Jurassic World" wuchs der Umsatz im ersten Quartal um rund 17 Prozent auf 831 Mio. Dollar (736 Mio. Euro). Auch mit "Nerf"-Spielzeugpistolen lief es rund.

Dank reger Nachfrage nach den Puppen aus der Reihe der Disney-Prinzessinnen legten auch erstmals seit sechs Quartalen auch die Erlöse in der Mädchen-Sparte zu. Den Gewinn steigerte der Erzrivale des Barbie-Puppen-Herstellers Mattel um 45 Prozent auf 48,8 Mio. Dollar und lag auch damit über den Expertenprognosen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte