Stephan Zoll wird Chef von Signa Sports

Wien (APA) - Der ehemalige Ebay-Deutschland-Chef Stephan Zoll (47) wird neuer Vorstandsvorsitzender von Rene Benkos Sporthandelssparte Signa Sports mit Sitz in Berlin. Zoll tritt den neu geschaffenen Job offiziell am 1. Juli an, gab das Unternehmen bekannt. Zur Signa Sports gehören neben dem deutschen Sportartikelhändler Karstadt Sports die Onlinehändler Internetstores, Tennis-Point, Outfitter und Stylefile.

Der aus Hamburg stammende Manager Zoll war zuletzt Online-Chef beim Handelskonzern Sears in den USA. Neben seiner neuen Aufgabe als Gruppen-CEO übernimmt Zoll vorübergehend auch die Geschäftsführung bei Internetstores. Markus Winter verlasse das Unternehmen im gegenseitigen Einvernehmen, heißt es.

Die Sports Group ist Teil von Signa Retail, die wiederum zur Signa von Benko gehört. Benko ist gerade dabei, seine Sporthandelssparte an die Börse zu bringen. Für 2017 hatte Signa Sports einen Umsatz von rund 650 Mio. Euro angepeilt.

Wien (APA) - Eine aktuelle Umfrage sieht eine deutliche Mehrheit gegen den von der Regierung geplanten Zwölf-Stunden-Arbeitstag. Laut einer vom Meinungsforscher Peter Hajek für ATV durchgeführten Umfrage, sprechen sich 59 Prozent gegen die Regierungspläne aus. Auch ÖVP- und FPÖ-Wähler unterstützen die Pläne nur zu 50 bzw. 49 Prozent. 54 Prozent attestieren der Regierung Klientelpolitik für Unternehmer, Beamte und Bauern.
 

Newsticker

Arbeitszeit: Umfrage sieht deutliche Mehrheit gegen Zwölf-Stunden-Tag

Tokio (APA/AFP) - Angesichts einer alternden Bevölkerung und zunehmenden Fachkräftemangels hat die japanische Regierung eine Lockerung der Einreisebestimmungen angekündigt. "Der Fachkräftemangel ist dringlicher geworden", sagte Kabinettssekretär Yoshihide Suga am Freitag vor Journalisten.
 

Newsticker

Japan will Einreisebestimmungen lockern und mehr Fachkräfte holen

Moskau (APA/dpa) - Die Fußball-WM wird Russland nach Einschätzung seiner Nationalbank nur ein geringes Wirtschaftswachstum bringen. Aufs Jahr gerechnet sei ein Plus von 0,1 bis 0,2 Prozentpunkten zu erwarten, sagte Zentralbankchefin Elvira Nabiullina am Freitag in Moskau. "Dafür wird sich die Weltmeisterschaft positiv auf die Erwartung und Stimmung der Russen wie der Gäste auswirken", sagte sie laut Agentur Tass.
 

Newsticker

Russische Nationalbank erwartet kaum Wirtschaftswachstum durch WM