Steinhoff will zum Abbau von Schulden alle Optionen prüfen

Johannesburg/Sandton (APA/Reuters) - Der angeschlagene Einzelhandelskonzern Steinhoff - Mutter der heimischen Möbelketten Kika und Leiner - prüft alle Optionen, um seine Schulden bedienen zu können. Das in Deutschland auch durch die Möbelkette Poco bekannte Unternehmen reagierte damit am Dienstag auf einen Bericht der Agentur "Bloomberg", Steinhoff könne sich von Anteilen seiner Tochter Steinhoff Africa Retail (STAR) trennen.

Steinhoff hält 77 Prozent an der Tochter. Der SDax-Konzern hatte angekündigt, rund zwei Milliarden Euro durch Verkäufe abseits seines Kerngeschäfts aufbringen zu wollen. Steinhoff hatte sich bereits von Anteilen an seiner südafrikanischen Beteiligung KAP Industrial getrennt.

Steinhoff wird von einer Affäre um Bilanz-Unregelmäßigkeiten belastet. Die Enthüllungen hatten nicht nur den Aktienkurs zeitweise um bis zu 90 Prozent nach unten gedrückt, sondern Steinhoff auch in eine Liquiditätskrise gestürzt. Das Management versucht, das Unternehmen zu stabilisieren. Mitte März hatte die deutsche Finanzaufsicht BaFin mit einem Zwangsgeld in einer Höhe von 1,5 Millionen Euro gedroht.

Kika/Leiner/Lipo gaben gestern Abend bekannt, im Zuge der Umstrukturierung vier von 50 Standorten in Österreich zu schließen. Dies betrifft zwei Lipo-Märkte, ein Kika- und ein Leiner-Möbelhaus.

Aylesbury (APA/AFP/Reuters/dpa) - Großbritannien und die USA haben sich nach Angaben von Premierministerin Theresa May darauf geeinigt, ein gemeinsames Freihandelsabkommen anzustreben. Beide Länder wollten unter anderem einen "Gold Standard" bei der Kooperation in Finanzdienstleistungen setzen, sagte May am Freitag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit US-Präsident Donald Trump auf dem Landsitz Chequers bei London.
 

Newsticker

May: London und Washington wollen "ambitioniertes" Handelsabkommen

Madrid (APA/Reuters) - Auch an Spaniens Flughäfen müssen die Urlauber mitten in der Ferienzeit mit Streiks rechnen. Die größte Gewerkschaft des Landes rief am Freitag mehr als 60.000 Gepäckabfertiger und andere Airport-Mitarbeiter an allen spanischen Flughäfen dazu auf, Anfang August ihre Arbeit niederzulegen.
 

Newsticker

Auch an Spaniens Flughäfen drohen Anfang August Streiks

Ryanair und Lufthansa im Clinch wegen Lauda-Flugzeuge

Wirtschaft

Ryanair und Lufthansa im Clinch wegen Lauda-Flugzeuge