Steinbruchprojekt nördlich von Graz vorerst auf Eis

Deutschfeistritz/Großstübing - Das Genehmigungsverfahren für einen Dolomitsteinbruch im Stübingtal nördlich von Graz ist ruhend gestellt worden. Das bestätigte eine Mitarbeiterin der Bezirkshauptmannschaft Graz-Umgebung der APA. Gegen das Projekt waren 500 Einwände eingebracht worden. Auf Antrag der Grünen ist das Projekt Thema in der Landtagssitzung am Dienstag.

Bei der Bürgerinitiative "ProStübingtal", die dem Projekt ablehnend gegenübersteht, glaubt man, dass die Projektwerber die Pause für die Erstellung von Gutachten zur Entkräftung der Einwände nutzen werden, wie es in einer Aussendung am Montag hieß. Für "Jubelstimmung" gebe es keinen Grund, das Verfahren könne jederzeit wieder aufgenommen werden. Außerdem vermuten die beiden Sprecher der Initiative, Josef Herzog und Willibald Wurzinger, dass man mit dem Verfahren den anstehenden Gemeinderatswahlkampf nicht anheizen möchte.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte