Steigende Ölpreise treiben Gewinn bei Total und Shell nach oben

London/Paris (APA/Reuters) - Der steigende Ölpreis lässt die Kassen bei den Multis Shell und Total zum Jahresauftakt klingeln. Bei dem niederländisch-britischen Konzern Shell war der Gewinn im ersten Quartal mit 5,3 Mrd. Dollar (4,4 Mrd. Euro) 42 Prozent höher als vor Jahresfrist und so hoch wie seit drei Jahren nicht mehr, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Total verdiente mit 2,9 Mrd. Dollar 13 Prozent mehr als vor Jahresfrist und mehr als von Reuters befragte Analysten erwartet hatten. Mit durchschnittlich 67 Dollar je Barrel (159 Liter) war der Preis für Nordseeöl der Sorte Brent im ersten Quartal deutlich höher als im Vorjahr.

Es wird damit gerechnet, dass die Ölkonzerne in diesem Jahr so viel Geld einnehmen wie noch nie seit Beginn des Jahrzehnts, nach drei Jahren mit Einsparungen. Sie profitieren damit auch von der Förderbremse des Ölkartells OPEC, die den Ölpreis nach oben getrieben hat.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte