Steigende Ölpreise treiben Gewinn bei Total und Shell nach oben

London/Paris (APA/Reuters) - Der steigende Ölpreis lässt die Kassen bei den Multis Shell und Total zum Jahresauftakt klingeln. Bei dem niederländisch-britischen Konzern Shell war der Gewinn im ersten Quartal mit 5,3 Mrd. Dollar (4,4 Mrd. Euro) 42 Prozent höher als vor Jahresfrist und so hoch wie seit drei Jahren nicht mehr, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Total verdiente mit 2,9 Mrd. Dollar 13 Prozent mehr als vor Jahresfrist und mehr als von Reuters befragte Analysten erwartet hatten. Mit durchschnittlich 67 Dollar je Barrel (159 Liter) war der Preis für Nordseeöl der Sorte Brent im ersten Quartal deutlich höher als im Vorjahr.

Es wird damit gerechnet, dass die Ölkonzerne in diesem Jahr so viel Geld einnehmen wie noch nie seit Beginn des Jahrzehnts, nach drei Jahren mit Einsparungen. Sie profitieren damit auch von der Förderbremse des Ölkartells OPEC, die den Ölpreis nach oben getrieben hat.

Frankfurt (APA/Reuters) - Die deutsche Commerzbank verfolgt ihre Pläne für eine europäische Onlinebank nicht weiter. "Wir haben inzwischen entschieden, das Projekt Copernicus nicht fortzuführen", sagte Privatkundenchef Michael Mandel in einem im Intranet der Commerzbank veröffentlichten Interview, das die Nachrichtenagentur Reuters einsehen konnte.
 

Newsticker

Deutsche Commerzbank gibt Pläne für europäische Onlinebank auf

Berlin (APA/Reuters) - Europa muss sich im internationalen Zahlungsverkehr angesichts des Konflikts über die Iran-Sanktionen nach den Worten des deutschen Außenministers Heiko Maas unabhängiger von den USA machen.
 

Newsticker

Maas: Europa im Zahlungsverkehr unabhängiger von USA machen

AUVA-Vorstand winkt Sparpaket durch

Politik

AUVA-Vorstand winkt Sparpaket durch