Starkes Schlussquartal rettet Geschäftsjahr der Software AG

Darmstadt (APA/dpa) - Dank eines starken Schlussquartals hat die Software AG im Jahr 2017 ihren Umsatz gesteigert und ihre Finanzziele erreicht. Die Erlöse stiegen um 1 Prozent auf 879 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag berichtete. Das Nettoergebnis ging um 2 Prozent auf 177,3 Mio. Euro zurück.

Der TecDax-Konzern traut sich im laufenden Geschäftsjahr eine Gewinnsteigerung zwischen 5 und 15 Prozent zu. Während das Geschäft mit Datenbanken zurückgeht, sollen die Vernetzung von Maschinen sowie Software zum Vermieten zusätzliche Erlöse bringen. Vom Umsatz könne ein operativer Gewinn zwischen 30 und 32 Prozent hängenbleiben, lautete eine weitere Prognose des nach SAP zweitgrößten Softwareherstellers in Deutschland. Der Vergleichswert aus 2017 betrug 31,8 Prozent.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte